16. November
Spermbirds – Go To Hell Then Turn Left

Was ein Brett, was ein Rohr! Der Vogel fliegt wieder und hat mächtig Druck auf dem Kessel. Mal so aus dem Nichts zeigen die Pfälzer, dass sie 35 Jahre nach ihrer Gründung immer noch zu den wichtigen Hardcore-Bands in Europa gehören.

Go To Hell And Turn Left ist der Nachfolger der gelobten 2010er-Platte A Columbus Feeling. Richtig, neun Jahre ist das auch schon wieder her. In dieser Zeit hat die Band aus Kaiserslautern nur noch partiell am allgemeinen Geschehen teilgenommen und trotzdem nichts an Spielfreude, Wortwitz und Wut eingebüßt. Die Herren sind alle im Post-Midlife-Crises-Alter und zeigen sich auf ihrer neuen Platte absolut fit und präsent. Go To Hell And Turn Left klingt frisch und am Puls der Zeit.

Die Spermbirds geben sich nicht nostalgisch, nicht retrospektiv und schon gar nicht wehmütig, die gute alte Zeit nachahmend. Schon der Opener Breathe Deep macht klar, wohin die Reise geht. Tief in die DNA des Hardcore und Skatepunk. Geschwindigkeit, Aggression, Melodien und keine Schnörkel. Das ist Musik, zu der sich Skateboarder die Bänder reißen, Punks Bierdosen schießen oder jede und jeder die Wut auf die Welt herausbrüllen kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vRQ-My1rnvA&feature=youtu.be

 

Bis auf einen Song bleiben alle Stücke unter der 3-Minuten-Marke. Das sorgt für eine hohe Dichte, Klarheit und Konzentration auf das Wesentliche. Die Männer haben auch keine Zeit zu verschwenden. Schließlich sind die Spermbirds nicht mehr der alleinige Lebensmittelpunkt von Lee Hollis und Co. Auf die Brachialität der Angry Samoans und das leicht Hysterische der Dead Kennedys kann man sich im Hause Spermbirds aber immer noch einigen. Beim Titeltrack hat sich sogar ein wenig NWOBHM Groove eingeschlichen. Cause in my dreams, it’s always there / The evil face that twists my mind and brings me to despair …

Eine kleine Konzertreise ist übrigens auch geplant. Bis nach München schaffen es die Herren leider nicht, dafür gibt es am 16. November eine stilechte JUZ Show im etwa eine Autostunde entfernten Schrobenhausen. Direction hell and then turn left.

Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für den Konzertabend. Einfach Mail an ichwillgewinnen@curt.de mit Betreff Spermbirds und schon seid im Lostopf dabei. Die Gewinner werden ca eine Woche davor informiert.


Spermbirds – Go To Hell Then Turn Left // Rookie Records / Indigo // VÖ:13.09.2019 > Facebook