Gehört: Klone – Unplugged

Im echten Leben spielen Klone aus Frankreich komplexen, hochkomprimierten, modernen Metal der alle Möglichkeiten, die ein digitales Tonstudio bietet, voll ausschöpft. Ihr Sound ist dicht, klar geordnet und strukturiert – fast ein wenig antiseptisch. Porcupine Tree, Anathema und natürlich auch Tool Fans fanden und finden Gefallen an den Scheiben der Band aus der beschaulichen Stadt Poitiers, der Hauptstadt des Départements Vienne. Kritische Stimmen werfen diesen Bands häufig vor, insgesamt zu rational ans Werk zu gehen und vor lauter Pro Tools die Emotionen außen vor zu lassen. Dass aber am Anfang einer 128 Spur Produktion auch immer erst einmal ein Song steht, wollen Klone nun mit ihrer Unplugged Scheibe beweisen. Dazu schnappen sie sich Stücke ihrer beiden letzten Platten Here Comes The Sun und The Dreamer‘s Hideaway und performen diese akustisch und unverstärkt im intimen Rahmen des Théâtre de la Coupe d’Or de Rochefort. Leider ohne Publikum, dafür mit ganz viel Tiefe und Gefühl entwickeln die vielschichtigen Kompositionen hier eine neue, entschlackte Dimension. Zusätzlich wird das Werk von zwei neuen Tracks – einer davon People Are People von Depeche Mode – abrundet. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft und sollte den Franzosen die nächsten Türen öffnen.

Klone – Unplugged > Homepage // Pelagic Records / Cargo// VÖ: 17.2.2017