17. August
Future Islands @ TonHalle

Was wir brauchen sind Inseln! Nicht die im Meer, die der Zuversicht! Musik hilft uns, zu diesen Inseln zu gelangen, Kraft und Optimismus zu schöpfen, mit Pathos – denn der muss uns rühren, damit wir uns rühren. Als Empfehlung für den Soundtrack des allerletzten Aufbruchs: die Musik der Band Future Islands. Längst hätte die Synthpop-Band aus Baltimore, Maryland spielen sollen, manch einer hätte nicht mehr damit gerechnet, jetzt sind sie da. Seht her!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=P9m9yYT2hFc

 

Und so wie sich der Optimismus auszahlt, so rührt uns die Musik des Quartetts auf, und deckt uns zu. Gleichzeitig. Mit der warmen Kraft der Synthie-Flächen, die direkt in die Blutbahn fließen, uns so schön betört. Und den Gesang dieses seltsamen Sängers Samuel Herring, der beeindruckt, mit all der Melancholie, die einen ja auch immer traurig macht und tröstet, gleichzeitig. Wir glauben ihm alles, was er singt! Texte, die von der Erlösung handeln, Ehrlichkeit und alten Wunden, die es zu versigeln gilt. Wir hören ihm zu. Kriegt er hin, erst recht live, er kriegt sie alle, die dort stehen und zuhören. Dazu sein eigenartiger Tanz. Beinahe gockelhaft, aber doch voller Hingabe, also doch unglaublich cool.

As long as you are ihr aktuelles Album ist ist 2020 erschienen, also eigentlich letzte Woche oder wann war noch mal 2020? Egal. Wir müssen nach vorne schauen! Denn am 17. August kommen die Future Islands endlich wieder nach München!


Future Islands > Homepage // 17.08.22 // TonHalle, Werksviertel // 20 Uhr // Tickets: 30 Euro zzgl Gebühren

Foto: Devin Yalkin