30. Januar
curt präsentiert: Frittenbude

„Das ist Kunst! Mindestens in 1.000 Jahren!“ So lautet der Frittenbudesche Schlachtruf, der mindestens 1.000 Mal von 1.000 heiseren Kehlen auf mindestens 1.000 Konzerten gerufen wurde.

Ihren Siegeszug traten die niederbayerischen Elektropunk-Rabauken 2008 mit dem oben erwähnten Song an. Obwohl die Presse das genaue Gegenteil prophezeit hatte, kam die Mischung aus Rave, Rap und Pop beim Publikum gut an. Es folgten unzählige Festival-Auftritte und die Flucht nach vorne. Der piefigen Provinz haben Frittenbude mittlerweile längst den Rücken gekehrt. Musiziert und gelebt wird seit Jahren schon im Epizentrum des Hipstertums: Berlin.

Nach den Alben „Nachtigall“, „Katzengold“ und „Delfinarium“ erschien im vergangenen Sommer „Küken des Orion“. Johannes Rögner, Martin Steer und Jakob Häglsperger von Frittenbude scheinen echte Tierfreunde zu sein. Der Acid-Regen, der auf dem Opener des Debüt-Albums besungen wurde, ist auf „Küken des Orion“ versiegt.

Frittenbude sind ruhiger geworden – aber erwachsen werden, das wollen sie mit Anfang 30 noch nicht. Die Zeitung „Berliner Morgenpost“ bezeichnet das Album gar als musikgewordene Ausgabe der Zeitschrift „Neon“. Politisch sind Frittenbude nach wie vor. Das aktuelle Weltgeschehen geht der Band nahe. So auf dem Song „The Stritz“ zu hören: „Und dass täglich Menschen verrecken an den Grenzen der Welt, war sowieso klar. So interessiert’s uns nicht wirklich. Wir saufen und dancen uns lieber ins Koma.“

Auf der Bühne stehen Frittenbude jetzt nicht mehr als Trio. Die Band hat aufgestockt: Als Tourmusiker sind jetzt Keyboarder und Drummer mit dabei. Das passt, feiern Frittenbude doch 2016 ihr 10-jähriges Bandjubiläum. Ein Grund mehr, noch mal so richtig schön „Das ist Kunst!“ zu brüllen. Mindestens 1.000 Mal!

Wer in den Schlachtruf miteinstimmen will – und das auch noch für lau –, der schreibt uns nicht in 1.000 Jahren, sondern hurtig eine E-Mail an willhaben@curt.de mit Betreff „Frittenbude“. 1.000 gute Gründe will unsere Glücksfee natürlich auch wissen, um 3 x 2 Tickets unters Münchner Volk zu bringen.

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden informiert.


curt präsentiert: Frittenbude – Küken des Orion Tour 2016 // Support: NEONSCHWARZ // 30. Januar // Einlass: 19 Uhr // TonHalle // VVK 26 Euro zzgl. Gebühren
Frittenbude > Homepage > Facebook
Neonschwarz > Facebook