13./14. Juni
curt präsentiert: Forward Festival 2019

Zum 5. Mal und somit zum Mini-Jubiläum bringt das Team um Forward Creatives eine extrem gute Dichte an internationalen Designern, Grafiker, Fotografen usw. nach Hamburg, Wien, Zürich und eben nach München. Die Kreativen treffen sich wieder in der alten Kongresshalle und lauschen den Größen der Branche: Das Forward Festival 2019.

Das Ziel dabei sind inspirierende Begegnungen, Menschen und Geschichten, sowie Input für jeden Interessierten. So muss man nicht zwingend vom Fach sein, um hier zwei schöne Tage zu verbringen. Vom Studenten, über Künstler, Art Direktoren oder eben Interessierten ist hier jeder anzutreffen und dabei zu beobachten, wie sie sich in Inspiration verlieren. Wir sprachen mit Othmar Handl, einem der beiden Gründer wer sie sind, was sie wollen und was sie dazu bringt und wie alles begann:

Wer seid ihr eigentlich?

Othmar Handl: Hinter dem Forward Festival steht eine Gruppe Gleichgesinnter, die leidenschaftlich an die Kraft der Kreativität, der Vernetzung und an den geilen Scheiß glauben. Zusammen sind wir Forward Creatives, eine Agentur im Herzen von Wien. Wir träumen groß, arbeiten hart, geraten in Panik, werfen alle Ideen aus dem Fenster und setzen es am Ende um.

Und warum seid ihr so?

Othmar Handl: Das ist eine gute Frage. Ich glaube es liegt daran, dass wir in unserem Team Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen miteinander vereinen. Wir bestehen aus einem Philosophen, einer Fotografin, einer Designerin, einem Marketing-Genie, einem Regisseur, einem Event-Experten und unserem einzig wahren Call-Agent Teletobi. Diese Mischung macht uns so einzigartig.

Habt ihr nicht schon genug zu tun?

Othmar Handl: Diese Frage stelle ich mir auch jedes Jahr. (lacht) Bisher habe ich aber noch nie daran gedacht, dass Forward Festival nicht zu veranstalten. Natürlich steht hinter den Festivals ein großer Aufwand und bei den 4 Festivalstädten Wien, München, Zürich und Hamburg verliert man_frau auch manchmal den Überblick. Wenn die Festivals beginnen ist das aber alles vergessen. Zu sehen, wie deine Vision Realität wird und wie Menschen durch unser Schaffen inspiriert werden, ist ein unvergleichliches Gefühl.

Beschreibt mir die Situation um die erste Idee zum Forward Festival.

Othmar Handl: Meinen ersten Berührungspunkt hatte ich in Australien, als ich durch Zufall auf einem ähnlichen Festival war. Das war für mich ein Schlüsselerlebnis: Zu sehen, dass verschiedene Leute aus unterschiedlichen Genres sich gegenseitig ihre Arbeiten zeigen und damit Synergien schaffen.

Zur damaligen Zeit habe ich Events gemacht und war auf der Suche nach etwas Nachhaltigerem und Größerem. Dabei ist mir aufgefallen, dass in Wien ein Ort fehlt, wo alle Kreativen in Österreich einmal im Jahr zusammenkommen können, um sich auszutauschen. So ist Forward entstanden. Der Grundgedanke des Festivals ist es, dass ein Austausch über mehrere Szenen hinweg passiert und Kreative sich untereinander vernetzen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/GSfOALBA6sQ

 

Wie viele Tage durch schlaflose Nächte habt ihr nach all den Festivals gewonnen?

Othmar: Ich bin generell ein Typ, dem es schwerfällt abzuschalten. Ich denke eigentlich ständig darüber nach, wie ich Forward noch besser machen kann. Ich sehe das auch nicht als negativ an, sondern freue mich, dass ich etwas mache, mit dem ich mich rund um die Uhr auseinandersetzen darf.

Und wie viele Lebensjahre durch die stressigen Tage verloren?

Othmar: Ich glaube, dass ich durch Forward sogar Lebensjahre dazugewonnen habe. Ich mache etwas, dass ich liebe und, dass mich total erfüllt. Viele Menschen finden ihre Berufung nie. Ich bin Anfang 30 und habe seit 5 Jahren den tollsten Job der Welt. Dafür bin ich sehr dankbar und deshalb schätze ich mich als sehr glücklich.

Was war das größte Geschenk durch die Festivals?

Othmar: Mir fällt kein einzelner Moment ein. Bis jetzt war es eine geile Reise.

Was habt ihr dabei über euch gelernt?

Othmar: Aus den letzten 5 Jahren habe ich gelernt, dass mich nichts aufhalten kann, wenn ich wirklich daran glaube. Als ich mit Forward begonnen habe, habe ich unzählige Förderanträge geschrieben, die alle abgelehnt wurden. Niemand wollte an meine Idee glauben und heute gibt es das Forward Festival bereits in 4 Städten und der gesamten DACH-Region.

Was dürfen wir dieses Jahr erwarten und worauf freut ihr euch besonders?

Othmar: Das Jahr 2019 ist ein ganz besonderes für uns. Wir feiern unseren 5. Geburtstag und wollen das mit allen Besuchern, Vortragenden und Freunden richtig zelebrieren. Die diesjährigen Festivals sollen ein riesiges Fest der Kreativität sein. Deshalb wird es unzählige Möglichkeiten geben sich kreativ zu entfalten. Von Hüpfburgen über Alpakas bis zu coolen Parties wird alles dabei sein.

Außerdem werden auch einige großartige Kreative dabei sein. In München werden u.a. Josh Higgins, der Art Director von Facebook und frühere Chef-Designer von Barack Obama, Selam X, die die gesamte deutsche Rapszene mit Videos und Grafiken versorgen, und Ferry Gouw, der frühere Art Director von Major Lazer, dabei sein.

Wer darf / soll sich von eurem Festival angesprochen fühlen?

Othmar: Alle, die etwas Geiles machen oder machen wollen, sind bei uns willkommen. Ich habe das Forward Festival immer als Plattform verstanden, die ohne jede Scheuklappen auf die Kreativen zugeht. Ich sehe mich mit dem Festival als Brückenbauer, der Kreative aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenbringt.

Ich will Menschen den Mut geben, dass sie das machen, was sie wirklich machen wollen

Und wer muss draußen bleiben?

Othmar: Rechtes Gedankengut und Ausländerfeindlichkeit hat bei uns nichts zu suchen.

Was war eure persönliche letzte Inspiration?

Othmar: Gerade setze ich mich intensiv mit Alpakas auseinander und die Tiere haben mich merklich beeinflusst. In meiner freien Zeit pushe ich meinen tierischen Sohn Louis. Checkt einmal sein Instagram-Profil (@king_louis_pom) ab. Der Junge wird der nächste Instagram-Star! (lacht)

Ein Life-Hack von euch?

Othmar: Ist dir schon einmal die Nummer 57 auf Heinz-Ketchup-Flaschen aufgefallen? Die Position am Flaschendesign ist nicht zufällig gewählt. Wenn man_frau auf die 57 drückt, fließt das Ketchup schneller aus der Flasche.

Das ist ein lebensnotwendiger Tipp für alle Ketchup-Liebhaber, wie ich einer bin.

Und nächstes Jahr?

Othmar: Da bringst du mich jetzt in eine Zwickmühle, weil ich nicht zu viel verraten will. Es werden auf alle Fälle große Dinge passieren. Mehr kann ich gerade noch nicht sagen.


Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


Forward Festival 2019 > Homepage // 13. und 14. Juni // Alte Kongresshalle // > Tickets kaufen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=UitCoa9kxl8