2. März
curt präsentiert: Florence and The Machine

Sie kam, sah und sang. Das war alles, was sie tat –  nur tat sie es auf eine unglaubliche Art und Weise: Florence and The Machine.

Vor zehn Jahren veröffentlichte die Singer/Songwriterin Florence Welsh mit ihrer Band das Album Lungs/Between two lungs, belegte damit Platz 1 der UK Charts, verkaufte mal eben weltweit 4,5 Mio. Einheiten und manifestierte mit Dog days are over und You’ve got the love zwei Meilensteine der Indiemusik. Einen Brit Award und unzählige Nominierungen sind da schon fast Nebensache.

Nun hat es die fantastische Londonerin mit ihrer Band mit ihren vier Alben schon längt in den Olymp geschafft. Sie ist es, die mit dieser Leichtigkeit und Verspieltheit alle verzaubert. Von den Foo Fighters, die über sie bei ihrem Glastonbury Auftritt das Schwärmen anfangen, oder The XX, die sie bei selbigem Festival mit auf die Bühne holen, um deren Remix von You’ve got the Love zu präsentieren. Alle lieben die sympathische Musikerin, die nichts tut, außer sie selbst zu sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3Wbbw0G32TY

 

Genau sich selbst zeigt sie auf dem 2018 erschienenen Album High as Hope von einer anderen Seite: ruhiger, rationaler und persönlicher als je zuvor, was sie nur noch liebenswerter macht. Das Gefühl der Verletzbarkeit nach einem Auftritt, die vergebene Suche nach dem ganz großen Glück oder das Geständnis der Schwäche in der Öffentlichkeit. Persönlicher geht es kaum.

Dass Florence Welch eine fantastische Performerin ist, hat sie auf zahlreichen Konzerten unter Beweis gestellt. Florence and The Machine waren der erste weibliche Headliner beim legendären und schon erwähntem Glastonbury Festival in England und wer sie einmal live erlebt hat, weiß, was sie auf der Bühne bereit ist zu geben. Ausgefallene Dekoration und die Energie der Band verleihen jeder Show einen außergewöhnlichen Zauber.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


curt präsentiert: Florence & the Machine > Homepage // Support: Young Fathers > Facebook // 2. März 2019 // Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 20 Uhr // Olympiahalle // Das Konzert ist AUSVERKAUFT