13. Februar
Far Behind The Sun, Bernhard Hollinger, Brnjsmin

Heilige Dreifaltigkeit in Sachen Klangästhetik aus Kempten, Berlin und München. Am 13. Februar geht im Sunny Red die Sonne auf und mit ihr betreten gleich drei Künstler die Bühne, die in musikalischen Schattenwelten strahlen. Zwischen Post-Rock, Lo-Fi und Ambient werde sämtliche Dunkeltöne durchdekliniert und ein Lichtkegel fällt auf Verborgenes. Neben den Kemptnern von Far Behind The Sun weisen Bernhard Hollinger und Brnjsmin den Weg in den kleinen Kellerclub.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=B708QyicmM4&feature=emb_logo

 

Far Behind The Sun bedürfen keiner großen Ankündigung mehr. Das Instrumental-Schwergewicht aus Kempten steht seit nunmehr fünf Jahren für qualitativen Post-Rock. Das hat sich sogar bis nach Finnland rumgesprochen, wo die Band nun bei Snow Wave Records unter Vertrag steht. Ein YouTube-Channel kann also Wunder bewirken und so zögerte man nicht, geschwind den Plattenvertrag zu unterschreiben. Das Quartett setzt sich dabei aus verschiedenen musikalischen Komponenten zusammen. Treibend-komplexe Rhythmen, treffen auf harmonisch-melancholische Melodien. Far Behind The Sun stehen aber auch für atmosphärische Klangflächen, das Songwriting der Band garnieren harte Rock- und Metal-Splitter. Ehe “Transmission” später in diesem Jahr das Licht der Welt erblickt, ist es Zeit für eine kleine aber feine Tour durch die Republik.

Nicht weniger mitreißend präsentiert sich Bernhard Holliger und seine “Group”. Bestehend aus Augustas Baronas (Session Drummer aus Vilnius), Matthias van den Brande aus Antwerpen am Tenor- und Sopran-Saxophon, der Däne Mark Nieuwenhuis an der Trompete und Effekten, sowie Sebastian Gampert am Synthesizer, bieet die renommierte BHG Abenteuer in den Lo-Fi. Grundidee ist Hollingers Kombination von E-Bass und Electronica. Roughe Sounds geraten an weirde Beats, Samples und Basslines.

Dritter im dunklen Bunde ist der Münchner Giovanni Raabe mit seinem Ambient-Projekt Brnjsmin. Beschrieben wird seine Soundcollage zwischen Drone und Noise als intim, sphärisch und experimentierfreudig. Dabei setzt der eigentliche Schlagzeuger auf Effekt-basierte Klänge, die zum Teil rein der Improvisation entsprungen sind, zum Teil aber auch minutiös vorbereitet als Sample oder über den Synthesizer an die Ohren der Zuhörer geraten.


Live: Far Behind The Sun (Homepage), Bernhard Hollinger (Homepage), Brnjsmin (Homepage) // 13. Februar 2020 // Sunny Red (Feierwerk) // Beginn 20 Uhr // AK 6 EUR