14. Juli
Emma Ruth Rundle @ SoHo Stage Augsburg

Mit Ambient-Folk auf Tour mit den Blackgaze-Heroen Deafheaven oder Sludge-Legende King Buzzo? Ein Spagat der nur wenigen gelingt, und Emma Ruth Rundle. Die wesentlich warmblütigere Schwester von Chelsea Wolfe wird den meisten als charismatische Gitarristin von Bands wie Nocturnes, Marriages, ganz sicher aber von der Post-Rock-Institution Red Sparowes ein Begriff sein.

Nach einer ganzen Hand voll Releases in diversen Band-Konstellation traute sich Rundle, die seit jeher schon selbst eigene Songs aufnimmt, 2014 auch endlich an ihr eigenes Debüt. Wohlwollend aufgenommen und in der Szene schwer geschätzt, entstand mit „Some Heavy Ocean“ auf dem Qualitäts-Label Sargent House ein erster Vorgeschmack auf den düsteren Folk der bescheidenen Mrs Rundle. Im Fahrwasser von Mazzy Star und Einflüssen von den Smashing Pumpkins bis hin zu Nirvana ist Emma Ruth Rundles Songwriting ein vertontes Gedankenbuch aus Tiefschlägen, gesundheitlichen Problemen und einem bei ihrem Anblick erstmal nicht geahnten Alkoholproblem.

“Ich bin ein Mensch, der Lärm macht. Manchmal ist es Folk, manchmal nicht.”,

urteilt sie selbst über ihren verzerrten Gitarren-Sound, der auf melancholisches Picking trifft und vor allem auf ihrem letzten Album „Marked For Death“ aus dem Jahr 2016 ein tieftrauriges, zorniges und schmerzerfülltes Landschaftsbild zeichnet. Es ist eine Platte, die eine immense Kraft ausstrahlt, gleichzeitig aber auch in jedem Moment zu zerbrechen droht. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die brutale Ehrlichkeit und den tiefschürfenden Wahrheiten, die Emma Ruth Rundle auf diesem Album aufgedeckt. So schaurig schön ihr Spiel auch ist, kann man es ihr nicht verdenken, dass am Ende dieser Reise eine Transformation stehen soll, die hinführt zu weitaus schöneren Orten.

Während Emma Ruth Rundle, die jüngst von den Neo-Bluesern Jaye Jayle begleitet wurde, an neuen Songs arbeitet und somit auch positivere Orte erforscht, haben wir am 14. Juli in Augsburg noch einmal die Gelegenheit, sie mit ihren ruhigen Balladen und epischen Entladungen hinab ins persönliche aber auch unheimlich intensive und einnehmende Dunkel zu begleiten. Ganz vielleicht gibt es so auch schon die ersten Songs ihres neuen Albums “On Dark Horses” zu hören.

Anders als die aus der Teergrube auferstandene Chelsea Wolfe mit ihren Finster-Sirenen-Soundscapes ist Emma Ruth Rundle die geheimnisvolle und trotzdem viel nahbarere junge Frau von nebenan. Ihr elaborierter Freundeskreis in härteren Kreisen, der sie auch zu einem festen Bestandteil von Lineups wie dem dunk!festival, Roadburn oder Montreux Jazz macht, lässt aber auch erahnen, dass diese Frau auch ziemlich cool ist. Hingehen!

Live: Emma Ruth Rundle > Facebook // Support: Keusch // 14. Juli 2018 // SoHo Stage Augsburg // Beginn: 20 Uhr // VVK 18,95 EUR zzgl. Gebühren