10. Oktober
Emma Ruth Rundle @ Neue Kantine Augsburg

Always in pieces? Keineswegs! Rund ein Jahr ist vergangen, seit sich die Post-Folkerin Emma Ruth Rundle auf ihrem aktuellen Album On Dark Horses wieder selbst zusammengebaut hat. Hat der Künstlerin mit dem wallenden Haar erst ihr düsteres Magnus Opus Marked For Death zu großer Anerkennung verholfen, lässt es die gebürtig aus Los Angeles stammende Rundle nun aus Kentucky krachen. Dabei präsentiert sie sich mit einer vollwertigen Backing-Band, der auch Ehe- und Jaye-Jayle-Frontmann Evan Patterson angehört, stärker denn je zuvor. Nach einer ausgiebigen Tour mit den japanischen Post-Legenden Mono schließt die Queen des Roadburn-Festivals 2019 ihr Tour-Jahr mit einigen intimeren Stops ab. Am 10. Oktober spielt Emma Ruth Rundle in der Neuen Kantine in Augsburg.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=obvHacBj6Sc

 

Es waren wohl die persönlichsten Shows, die die junge, nachdenkliche Frau mit dem wahnsinnigen Know-how über Gitarreneffekte vor rund einem Jahr als Support von Label-Kollegin Chelsea Wolfe je in Europa gegeben hat. Nur mit Semi-Akkustik und sich selbst bewaffnet, klagte sich Emma Ruth Rundle ganz auf sich allein gestellt durch ihre Songs. Neben der Über-Single Marked For Death stellte sie dabei auch Demo-Versionen aus ihrem damals bald erscheinenden Album On Dark Horses vor. Dass gerade diese Songs ein neues Kapitel aufschlagen sollten, konnte man nur erahnen. Einige Monate und etliche Tour-Stops später ist jedoch klar, dass es ihr wohl nie besser ging. Irgendwo zwischen Grunge, Ennio Morricone und weiteren 90s-Sounds gelang ihr ein für sie selten kraftvolles Album in vollem Band-Gewand. Die Kritiker blieben selbstredend nicht aus, dennoch gehört Emma Ruth Rundle zu den geachtetesten Damen im Rock. (Unser Interview gibt’s hier!)

Selbstsanierung statt Selbstmitleid ist die Devise. Mit gleich vier Auftritten beim diesjährigen Roadburn-Festival in diversen Konstellationen machte sie nicht nur den Frauen Mut, sondern auch all denen, die in keine Nische passen. Sowohl im Vordergrund am Mikrofon als auch im Hintergrund versiert an den 6-Saiten zupfend, ist die oft finster-blickende, aber erzsympathische Dame nicht zuletzt auch zu einem der Aushängeschilde des Qualitätslabels Sargent House geworden. Sie singt von Trauer und Erlösung, Stärken und Schwächen. Dabei schwingt Emma Ruth Rundle das Pendel wie keine zweite. Und doch hat sie eine ganz neue Dynamik entdeckt.

Passend zu den düster-poetischen Anklagen von Emma Ruth Rundle, sind auch die Doom-Gazer von FVNERALS für die Show am 10. Oktober in der Neuen Kantine bestätigt. Das Duo aus Glasgow verbindet Ätherisches mit Repressivem und lässt als musikalischer Grenzgänger ebenfalls Klangwelten verschmelzen. Nie lagen Licht und Tunnel so nah beieinander wie an diesem Abend. Ein Pflichttermin auch für alle, die nicht aus der Stadt der Puppenkiste kommen und eine kleine Zugfahrt nicht scheuen.


Live: Emma Ruth Rundle > Homepage // Support: FVNERALS > Homepage // 10. Oktober 2019 // Neue Kantine Augsburg // Beginn 20 Uhr // VVK 16 EUR zzgl. Gebühren

Foto: A.F. Cortés > Homepage