22. Mai
Dum Dum Girls

Mit ihrem aktuellen Album „Too True“ begeistert das US-amerikanische Powerfrauen-Quartett Dum Dum Girls mit viel bittersüßer Atmosphäre. Kein Wunder, es wurde ja auch größtenteils im Schlafzimmer von Frontfrau Dee Dee aufgenommen!

Die „Dum Dum Girls“ gründeten sich 2008 in Los Angeles rund um Lead-Sängerin und Songwriterin Kirstin Welchez, deren Künstlername Dee Dee nicht von ungefähr an den gleichnamigen Ramones-Bassisten erinnert. Warum aber „Dum Dum Girls“? Hier sind es gleich zwei Inspirationsquellen: „The Vaselines“-Album „Dum Dum“ und Iggy Pops Song „Dum Dum Girls“.
Dum Dum Girls – Rimbaud Eyes 2014 von elbellavistas

Drei Alben sind bis heute erschienen und schon das Debüt „I Will Be“ von 2010 brachte den Dum Dum Girls den Durchbruch – nicht nur in den USA, sondern weltweit.

Ihr aktuelles Album „Too True“ begeistert durch einen flippigen Noise/Pop/Lo-fi-Mix, der zum Träumen anregt und ein wenig an Madonna in ihrer Bestzeit erinnert. Auszeichnend für die Dum Dum Girls ist auch ihre modische Erscheinung: am liebsten in Schwarz, ausgefallene Strumpfhosen, Spitze und Leder. Zwar kleiden sie sich extravagant, jedoch nicht überdreht und gewollt anders wie etwa Nicki Minaj oder Lady Gaga. Sie sind einfach anders.

Und weil wir schon immer eine Schwäche für Außergewöhnliches hatten, zeigen wir uns bei den Dum Dum Girls gerne spendabel: 2 x 2 Tickets gibt es für umme, wenn ihr denn unsere Glücksfee ordentlich umgarnt. Adresse: willhaben@curt.de. Betreff: „Dum Dum Girls“. Viel Glück!

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden informiert.

TEXT: Charly Adenau
FOTO: James Orlando


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.