10. Oktober
Die Orsons

Schaffe schaffe, Häusle baue! Ein Leitmotiv, an dem sich auch die vier Schwaben-Boys der Orsons mehr als ausgiebig orientiert haben. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 bespielten Tua, Kaas, Maeckes und Bartek unzählige Festivals, gingen auf Tour, hauten vier gemeinsame Alben raus und veröffentlichten Soloplatten. Kurzum taten sie also 9 Jahre lang alles, um ordentlich was ranzuschaffen und sich dann verdientermaßen eine kleine Auszeit zu gönnen. 2015 bis 2019 stand auf dem Programm demnach erstmal ruhen und Kraft tanken. Und das war auch dringend nötig, denn nicht nur das Musikerleben am Limit zehrte an den Kräften. Hinzu kamen dann noch Strafanzeigen und Klagen. Der Song Horst und Monika stand in der Kritik, Transsexualität ins Lächerliche zu ziehen. Und bei Schwung in die Kiste sollen sich die Jungs unerlaubterweise am gesprochenen Text einer Schaustellerin bedient haben. Alles vom Tisch, alles passé.

Mit voll getankten Akkus ging es dann ab ins Studio, und so erschien Anfang August das neue Album Orsons Island. Rechtzeitig genug, um bis zur Tour im Herbst Textsicherheit zu erlangen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I9UnRh1Fmqs

 

Was gleich auffällt ist, dass sich da was getan hat am Sound. Da ist viel AutoTune im Spiel – natürlich auch zum spielen. Die Songs klingen weniger luftig locker, dafür etwas derber. Zu 100% ernst schienen sich die Orsons ja aber eh noch nie zu nehmen, der Spaß an der Musik steht nach wie vor an erster Stelle. Und was da auf jeden Fall zu erwarten ist, ist eine verschwitze Liveshow der Extraklasse.

Man wird ja zwar nicht jünger, aber dem Quartett ist zuzutrauen, mal wieder Cardio-Workout ähnliche Gigs abzuliefern. Denn das was da teilweise abgeht auf der Bühne ist wirklich heftigst. Choreographische temporeiche Tänze und nebenher MC-skills raushauen, so als wäre da keinerlei Anstrengung im Spiel. Da können sich so einige Fitness-Fatzken mal ordentlich ne Scheibe abschneiden.

Die Orsons, das ist längst keine Band mehr, die sich auf süße Textchen und das liebliche Babyface von Maeckes reduzieren lässt. Die Orsons, das ist schöner Deutschrap, der keine Gangster-Attitüde und keine Lieder über Titten und Drogen braucht, um gefährlich und pseudo-cool rüberzukommen. Die Orsons machen einfach Spaß, sich selber und ihren Fans. Überzeugt euch selbst.


Die Orsons > Homepage // 10.10.2019 // Muffathalle München // Einlass: 19.00h // Beginn: 20.00h //
Tickets ab 23,70€ zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen

Foto: Basti Mowka