8. April
Die Goldenen Zitronen @ STROM

I closed my eyes and I slipped away, sangen Boston der 70er. Knapp 40 Jahre nach More Than a Feeling veröffentlichen die Goldenen Zitronen unter gleichem Titel ein Album, das weiter weg vom Sound der Band aus Massachusetts nicht sein könnte, aber von genau einem handelt, nämlich vom Wegsehen und Abrutschen. “Nörgel, nörgel, mecker, mecker”, heißt es in einer der zahlreichen Pressemeldungen zum neuen Album der Hamburger Punk-Institution und tatsächlich sind Schorsch Kamerun und Ted Gaier einer Sache nicht müde, wenn sie sich seit bereits 35 Jahren immer wieder selbst neu erfinden. Am 8. April tagt das Sextett im STROM und liefert ein Manifest für das Aufbegehren gegen Widrigkeiten und Manipulationen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zl9YTb93u8Q

 

Damals als Fun-Punkband gegründet haben die spitzfindigen Hanseaten den Punk als Subkultur überlebt, dessen Haltung weitestgehend beibehalten und immer am Herzen getragen. Songs wie Das bisschen Totschlag und Börsen Crashen sind Glanztaten im großen Topf der Gesellschaftskritik, doch auch im Jahre 2019 haben die vergoldeten Zitrusfrüchte einiges, worauf sie sauer sind. So handelt das More Than a Feeling betitelte neue Werk vor allem von negativen wie bedrohlichen Stichwörtern, die seit einigen Jahren die Runde machen. Zwischen Wir sind das Volk-Rufen und dem Wunsch, Mauern zu errichten, schlittern Schorsch Kamerun, Ted Gaier, Mense Reents, Julius Block und die beiden Schlagzeuger Enno Palucca und Stephan Rath einmal den Hang der gesellschaftlichen Befindlichkeiten hinunter. Ihren Sound irgendwo zwischen Fraktus, Neue Deutsche Welle und modernem Hip-Hop aufgehängt, halten sie all denen den Spiegel vor, die Wegsehen aber auch denen, die sich die Blinden zunutze machen.

Dabei begeben sich die Zitronen nie auf bloßes Fingerzeig-Niveau, sondern nehmen u.a. auf Die alte Kaufmannsstadt, Juli 2017 auch zu ihrem eigenen politischen Engagement Stellung. Gentrifizierte Großstadtkieze, die liebe AfD, der schwarze Block, Politik im Allgemeinen aber auch der brave Mann kriegen alle ihr Fett weg, wenn die Zitronen in bunte Gewänder gehüllt, gockelnd aber mit dem Finger in der Wunde zum Angriff auf harmonisierte Hörgewohnheiten blasen. Seit Anfang der 80er sind die Goldenen Zitronen mit ihrer Gesellschaftskritik und einer klaren Haltung eine relevante Band. Ihre Musik zwischen Punk und Krautrock erweiterten die sechs Hamburger dabei durch Experimente und das Spiel mit elektronischen Elementen. Manch einer zählt sie zu den Vorreitern der so gennanten Hamburger Schule, für andere sind sie Avantgarde und böse Zungen unken andernsorts sogar Mainstream.

Am Ende stehen die Goldenen Zitronen jedoch für eine Vernetzung von politischen Diskursen, ein wenig DIY und das Stellen wichtiger gesellschaftspolitischer Fragen. Für den 08. April laden Kamerun und Gaier jedenfalls wieder zum Gastspiel im Münchner STROM für das sie mit dem Elektro-Duo Shari Vari Unterstützung aus dem hauseigenen Label Golden-Pudel-Records gewinnen konnten.


Live: Die Goldenen Zitronen > Homepage // Support: Shari Vari // 08. April 2019 // STROM // Beginn 21 Uhr // VVK 22,70 EUR zzgl. Gebühren

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SoJV6ysW4ls