25. Oktober
Premiere: Die Dämonen @ Münchner Volkstheater

Böse Geister, die von Lebenden Besitz ergreifen – das ist der rote Faden in Fjodor Dostojewskijs Roman von 1871/72, der die Vorlage für die Premiere von Die Dämonen am 25. Oktober im Münchner Volkstheater ist.

Die literarische Vorlage erzählt von einer entwurzelten Generation, der der Glaube abhandengekommen ist, die gegen den Konservatismus ihrer Zeit rebelliert und orientierungslos zwischen den aufkommenden materialistischen Strömungen aus Westeuropa umherirrt. Verrohte Sitten und moralische Skrupellosigkeit sind an der Tagesordnung ebenso wie kompromisslose Forderungen der Protagonisten, denen jedes Mittel zur Durchsetzung recht ist.

Die Gerüchte über den charismatischen Nikolaj Stawrogin, seine Exzesse und wechselnde Frauengeschichten sowie seine beleidigenden Ausfälle bringen Unruhe in ein beschauliches Provinznest, das wenig später vollends aus dem Gleichgewicht gerät. Denn auch Pjotr Werchowenskij ist nach langer Abwesenheit zurückgekehrt, ein radikaler Nihilist, der nur ein Ziel verfolgt: die staatliche Ordnung zu zerstören und Russland im Chaos untergehen zu lassen.

Werchowenskij zieht eine Handvoll junger Leute magisch an, deren Unzufriedenheit er in fanatischen Revolutionsgeist verwandelt. Stawrogin hingegen weigert sich, in seiner wahnhafter Utopie einer neuen Gesellschaft die Führerrolle zu übernehmen. Als eine Serie von Gewalttaten die Stadt erschüttert, scheint Werchowenskijs despotische Zukunftsvision zum Greifen nah. Zu sehen in Die Dämonen im Münchner Volkstheater.


Die Dämonen – in der Übersetzung Böse Geister von Swetlana Geier, nach dem Roman von Fjodor Dostojewskijs, Regie: Felix Hafner // Münchner Volkstheater // Premiere: 25. Oktober // Weitere Aufführungen: 30./31. Oktober, 4. November -> Homepage