curt war da: KRS-ONE

Das 48-jährige Rapper-Urgestein KRS-One entert die Bühne und haut nur von einem DJ begleitet erst mal ein paar phatte Freestyle-Rhymes raus. Das Publikum im berstend gefüllten Hansa 39 ist vom “Soundcheck” total gestoked, immer wieder kurz angerissen reiht sich HipHop-Classic an HipHop-Classic. Dann bringt KRS-One (was übrigens für Knowledge Reigns Supreme Over Nearly Everyone steht) ein paar hiesige B-Boys auf das Podium, die er kurz vor dem Konzert kennengelernt hat. Die fackeln nicht lange und legen minutenlang eine astreine Breakdance-Show hin.

KRS-One, Hansa39, 23.06.2013

KRS-One, Hansa 39, 23.06.2013

Der für seine politisch geprägten Texte bekannte “Teacher” wartet an diesem schweißgeschwängerten Abend kaum mit Parolen auf, er lässt lieber Beats sprechen. Man merkt ihm sichtlich die Freude über die zahlreiche junge Zuhörerschaft an, die mehr als nur brav mitnickt. Als KRS-One beim letzten Lied zum Erinnerungsfoto bittet, gibt es kein Halten mehr. Sofort ist der Oldschool-Fürst von unzähligen Fans umringt, er verschwindet in der Masse und entlässt den Rest glücklich und verschwitzt in die regnerische Sonntagnacht.

FOTOS: Christoph Brandt


1 Kommentare

  1. Konzert war leider a bissi kurz, aber hat sauviel Spass gemacht. Und ich glaube KRS-One auch …

    hirnverbrandt /

Comments are closed.