curt war da: Digitalism in der Muffathalle

I have the idea that you were here … bei der komplett ausverkauften „I Love You Dude“- Tour von Digitalism, hatte man das Gefühl, dass sich so ziemlich jeder auf den Weg in die Muffathalle gemacht hatte.

Zu Beginn erschien die Konzerthalle im Licht der drei Digitalism Herzen erleuchtet und ließ auf mehr hoffen. Schon der Supportact D/R/U/G/S aus London heizte ordentlich ein, bis es dann um viertel vor zehn in der Halle still wurde und die Besucher den Atem anhielten.

Mit den ersten erlösenden Klängen und spätestens mit dem Höhepunkt des Intros „I Want, I Want“ gab es kein Halten mehr. Zur Halbzeit ließen dann die Hamburger nicht nur die Herzen ihrer Fans höher schlagen, sondern auch den Puls, als man die ersten Töne von „2 Hearts“ erahnen konnte. Gesangsunterstützung hatte der Frontman Jens Moelle dabei von der gesamten Konzerthalle.

Die Frage „Müüünchen, was geht ab?“ erschien überflüssig, und als Antwort darauf gab’s die smoothen Beats von „Miami Showdown“. Ohne großartige Interaktionen wurde die Setlist durchgespielt und nach gut eineinhalb Stunden nahm der Abend mit „Pogo“ einen krönenden Abschluss … could it be you were there?

TEXT: MARGARITA SEREDA-WILDENAUER; FOTOS: FELIX WICHERT