curt präsentiert: KRS-ONE im Feierwerk

Am 23. Juni wird die Ikone des Oldschool-HipHop KRS-ONE seinen Münchner Fans im Feierwerk Hansa 39 beweisen, dass er immer noch einer der ganz Großen im Business ist.

Wenn es um den Respekt geht, den ein HipHop-Künstler, bei den Kopfnickern in aller Welt genießt, dann steht der US-Rapper ganz weit oben. Sowohl ältere Jahrgänge, die sich noch gut an die Anfänge des HipHop erinnern können, als auch Fans, die noch gar nicht geboren waren – als sich Herr Lawrence Krisna Parker sich Battles auf den Bühnen von New York lieferte – wissen, was die HipHop-Kultur dem „Teacher“ zu verdanken hat.

Das er sich selbst wirklich nicht nur als Musiker, sondern als Lehrer und Philosoph betrachtet, wird spätestens klar, wenn man sich im Internet seine „sieben Lehren“ anhört. Eine halbe Stunde redet er ruhig, deutlich und eindringlich jedem ins Gewissen, der es hören möchte. Ganz ohne Rhymes, ganz ohne Beats. Es geht um Verantwortungsbewusstsein, Disziplin und das bewusste Beeinflussen, der persönlichen Zukunft, durch das Verhalten in der Gegenwart. Der Mann macht sich eine Menge Gedanken.

Seit 1989 setzt er sich mit seinem Stop the Violence Movement dafür ein, dass die Musik keine traurigen Nebenschauplätze schafft. Ein Jahr zuvor war bei einem Public Enemy-Konzert ein Fan im Streit getötet worden.

Und KRS-ONE macht eben immer noch sehr gute Musik.

Wir freuen uns auf den 23. Juni in der Feierwerk Hansa 39, neben KRS-One auch mit den Münchner Supports Demograffics, Weluntergäng und Arm & Hässlich.

>> Hier könnt ihr euch Tickets besorgen für „knowledge rules supreme“

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden gezogen und informiert!

KRS One Homepage Video from Nicholas Darley on Vimeo.

 

TEXT: CHRISTIAN GRETZ >> ui münchen


About Christian Gretz

view all posts

Jahrgang 1980, geboren und aufgewachsen im Allgäu. Nach dem BWL-Studium erster Job in München in einer Marketingagentur mit ausschließlich spanischen Kunden, die unwillig waren, Englisch zu reden – letztlich der Grund dafür, dass er heute fließend Spanisch spricht. Den Projektmanagerjob nach sieben Jahren an den Nagel gehängt, gegen einen Rucksack getauscht und den Globus umrundet. Seit Sommer 2011 wieder zurück (in der curt-Redaktion und) im geliebten München und damit beschäftigt, das selbstgegründete Stadtführungsunternehmen „ui muenchen“ (www.ui-muenchen.de) zum Erfolg zu führen. Mit jeder Menge Liebe für – und detaillierten Infos über – die schönste Stadt weit und breit. Nicht nur für Touristen. Auch für Münchner!