curt präsentiert:
Dinosaur Jr

Seit acht Jahren schrammeln Dinosaur Jr wieder in der Originalbesetzung – und das besser denn je. curt präsentiert die Indie-Rock-Legenden am 2. Juli in der Theaterfabrik und nimmt euch mit!

J Mascis gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten, als Schlagzeuger wollten Nirvana ihn sich krallen, als Sänger ist er bekannt für viel Genuschel und als Interviewpartner soll er die Zähne gar nicht auseinander kriegen, verteidigt vehement seinen Ruf als letzter großer Eigenbrötler des US-Alternative Rocks.

Dinosaur Jr

© Brantley Gutierrez

Dicke Hornbrille, lange graue Mähne, farbenfrohe Schlabber-T-Shirts: Eine Rock-Legende sieht in der Regel anders aus, selbst wenn er aus der Alternative-Szene kommt. Wie prätentiös oder unprätentios sich Mascis auch präsentiert, bei der Musik seiner Band Dinosaur Jr sind sich alle einig: Großartig, heute wie vor 28 Jahren! Wenn es um das aktuelle Album der Band „I bet on sky“ geht, überschlagen sich die Pressestimmen geradezu: Bestes Album ever, zugänglichste Platte der Bandgeschichte …

Dabei hatten sie 1998 erst einmal die Faxen dicke: Auflösung der Band, Ende, aus. Im Frühjahr 2005 versuchte es die ursprünglichen Mitglieder von anno 1985 – Mascis, Lou Barlow und Murph – dann doch nochmals miteinander, trotz aller Querelen und Feindschaften der Vergangenheit. Gott sei Dank, möchte man sagen, denn das Dinosaur-Jr-Comeback sorgte auf Festivals in England, Deutschland, Spanien und Japan für Furore.

Was auf Platte schon überzeugt, wird live noch gigantischer. Wenn ihr an diesem legendären Abend auf der Gästeliste stehen wollt, schreibt uns einen legendären Kommentar. curt verlost 3 x 2 Gästelistenplätze!

Eure Kommentare waren Bombe! Wir haben die besten ausgesucht und die Kommentatoren per E-Mail über ihren Gewinn informiert.

 


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.

10 Kommentare

  1. Nehmt mich mit!
    Und am Tag davor auch noch Thurston Moore. Das ist ja mal cool.
    Wenn das klappt, stecke ich mein ganzes Erspartes in Atoms for Peace-Karten – das wird dann ein toller Juli!

    Ganz davon abgesehen – die meiner Meinung nach besten Bands präsentiert in der Regel ihr und das ist toll liebe Curts!

    Christopher /
  2. der mascis j und seine jungs mal wieder. oft gesehen, nie bereut, war immer ordentliche vollbedienung hinsichtlich gniedelgitarre und strammen drums. allerdings war’s beim letzten mal soundtechnisch ein rechter brei in der muffathalle – burschen, auf geht’s, das klappt dieses mal wieder besser !!

    gerhard /
  3. Ein Kommentar legendärer als Dinosaur Jr.? Das ist nicht möglich.

    Julian /
  4. Einwandfrei, i hoff i bin dabei.
    Den J hab i erst zwoi moi gsehn, i würd gern no a dritt’s Mal hingehn.
    Oiso – seid’s so nett und nehmt’s mi mit, weil des wird bestimmt a Hit!
    Servus – da Mane

    Mane /
  5. Das kann man eigentlich recht kurz auf den Punkt bringen: Nennt mir noch EINE andere Band, die soviel Gitarrengewitter und -getöse mit solch wunderbar melodiösem Gesang verbindet? J. Mascis und Lou Barlow knallen Dir das mit einer Leichtigkeit vor den Latz, daß Dir hören und sehen vergeht! Und Du wirst süchtig… süchtig nach mehr! Am 2.7. ist das Warten endlich wieder vorbei und man kommt seine so lang ersehnte Dosis Dinosaur jr.!

    deadmanwalking /
  6. wäre gerne dabei! habe sie schon mal live gesehen (Vorband der RHCP) und bin seit dem Fan!

    reini /
  7. J. Mascis sieht dem Gandalf immer ähnlicher. Aber eine brachiale Stromgitarre ist einem Schwert aus den dem Elbenland immer überlegen. Schön,dass die Band sich wieder zusammengefunden hat.

    Woolee /
  8. wer bei dieser veranstaltung kein eingeweihter ist, wird sich nicht nur über die gestalt mascis’ wundern, sondern über die brachialgewalt einer musik, die wie aus einem entfernten jahrtausend, angestaubt und auf sympathische art konventionell, herüberweht, nein -stürmt! lou barlow, der mit seinem immer noch auf milchbubi- modus eingestellten gesicht, gegenüber seinem paten geradezu euphorisch wirkt, wenn er mit offen kreisendem arm seinen bass bedient, als sei es ein weniger virtuos denn strafend zu handhabendes instrument. die wucht dieses geräts lenkt ab von murphs dynamischen und punktgenauen schlagzeugspiels. ein wunder, was der kerl aus den kleinen, grünfunkelnden drums herausholt. und doch bleiben beiden nur sideparts an diesem und vermutlich allen anderen abenden, die sie mit mascis die bühne teilen. seine ausgewachsenen, schreienden, fein ausgearbeiteten soli beherrschen die szenerie und werden vom publikum mit oberkörperkreisen in den hinteren reihen und wildem moshpit in vorderster front gefeiert. so stehen sich kultfigur und auditorium auf denkbar konträrste weise gegenüber. hier der stoiker, dort die wilde brandung. und die liebe ist dennoch gleichsam groß und wird von seiten der band mit songs des aktuellen albums, aber auch mit einigen gassenhauern beantwortet, von seiten der fans mit applaus, pfiffen und allerlei weiteren bekundungen unumwundener zuneigung und dankbarkeit.

    e. /
  9. Dinosaur Jr, eine der Lieblings-letztes-Lied-Bands meines Lieblings-DJs Marc Zimmermann.
    Ich hab sie noch nicht live gesehen, aber trotzdem schon zig mal dazu getanzt, durchdrungen vom Gitarrensound, eingehüllt in Nebel, berauscht von den Lichtshow-Echos auf meiner Netzhaut, denn natürlich hatte ich die Augen geschlossen..
    Ich freu mich, ein ganzes Konzert berauscht zu erleben!

    geCURT /
  10. fiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeep.
    (the sound of having seen dinosaur jr.)

    maximilian /

Comments are closed.