6. August
Coven + Demon Head @ Backstage

Who the fuck is Doro!? Ein knappes Jahr nach ihrem längst überfälligen ersten Deutschlandbesuch kehrt Esther „Jinx“ Dawson, die High Priestess of Metal, mit ihrer Okkultband Coven zurück. Am 6. August sorgt die Dame aus Chicago auf großer „Magickal Chaos Tour“ für fleißig gestreckte Teufelshörner und zeigt dem Backstage Club, wo Black Sabbath eigentlich zur Schule gegangen sind.

Tatsächlich besteht die Mär, dass es gerade Jinx Dawson mit ihrer Band Coven gewesen sein soll, die mit dem Song Black Sabbath eben jene stilprägende Band inspirierte. Auch liegt der Verdacht nahe, dass Dawson und ihre Mannen für manch andere Infernal-Ikone der Rockgeschichte Pate bzw. Patin gestanden haben. Denn obwohl sie nicht so heavy klingen, wie manch andere Formation, die mit dem Teufel tanzt, besaßen Coven ihrerzeit schon ernsthafte Metal-Vibes. Nicht minder interessant ist auch der Umstand, dass Covens ehemaliger Bassist, der ebenfalls auf dem Titel Black Sabbath in die Saiten langt, auf den Namen Oz Osbourne hört. Wie klein die Unterwelt doch ist …

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7wGs_tIRINU

 

Dennoch: Aller Anfang ist schwer, besonders wenn er von diversen Skandalen begleitet wird. Und so sind Coven nicht nur für die erste Erscheinung der Pommesgabel bekannt. Angeblich waren sie wohl auch die ersten, die Kreuze umdrehten und den Ausruf „Hail Satan!“ in die Musik schleusten. Das Debütalbum Witchcraft Destroys Minds & Reaps Souls prägte ab 1969 schließlich ganze Generationen, während Dawson als einzig verbliebenes Mitglied der Stammbesetzung zur Muse geworden war. King Diamond, aber auch Behemoth verehren die resolute Blondine, die auch im Jahre 2019 trotz stolzer 70 Lenze aussieht, als hätte sie für ihre scheinbar unendliche Jugend den Pakt mit dem Teufel geschlossen. Nachdem es Mitte der 70er mit Coven zu Ende ging, meldete sich Dawson mit neuem Line-up zurück und verkündete nach fast 20 Jahren Okkult-Abstinenz ihre Wiederauferstehung.

Auf das 2013 erschienene Comeback-Album Jinx folgte drei Jahre später die EP Light the Fire, die ebenfalls zeitgemäße Metaltracks mit psychedelischem Anstrich enthielt. Ein Treffer ins Schwarze angesichts des fortwährenden Retro-Revivals in den Staaten wie auch im alten Europa. Mit Blick auf Skandinavien fiel sicher auch die Wahl des Supports Demon Head aus Dänemark nicht schwer. Nachdem Dawson vor zwei Jahren ihre Europapremiere auf dem Roadburn Festival gefeiert hatte, ist es nun aber Zeit, es sich auf dem Festland gemütlich zu machen. Am 6. August entzünden Coven also im Münchner Backstage  das Höllenfeuer getreu dem Motto, welches schon 2017 ihrer Rückkehr voranging:

„Coven, the founders of occult rock are coming to Germany with the legendary and mysterious ultimate Priestess Jinx Dawson in charge … The band that since the end of the 1960’s has inspired generations of bands, come for an exclusive occult gathering.“


Live: Coven > Homepage // Demon Head > Homepage // 6. August 2019 // Backstage Club // Beginn 20 Uhr // VVK 25 EUR zzgl. Gebühren