8. März
curt präsentiert: Cloud Nothings

Wer „Cleveland“ hört, denkt entweder an die Cleveland Cavaliers, die diesjährigen Gewinner der NBA Championship, oder an die Rock’n’Roll Hall of Fame. Viel mehr scheint die amerikanische Stadt, die sich von der Einwohnerzahl gut mit Bochum oder Bielefeld vergleichen lässt, nicht bieten zu haben. Der Schein trügt: In Cleveland blüht schon jahrelang eine DIY-Punk-Szene, zu der auch die alternative Rockband Cloud Nothings gehört.

Die Amerikaner fanden sich im Jahr 2009 mit einem typischen Lo-Fi-Garagensound: rotzig, frech und ungezähmt. Sie wandeln auf den Spuren Sonic Youths und Nirvanas, die lärmenden Gitarren ebenso ein Statement wie die Geschichten, die in den Songs erzählt werden. Wie es so oft passiert, polierte die Zeit die Musik der Jungs aus Cleveland wie ein Fluss einen Kieselstein. „Modern Act“ heißt die erste Single des neuen Albums der Jungs. Es wird im Januar 2017 kommen und darf man vom neuesten Song ausgehen, wird die Platte um einiges poppiger und aufgeräumter, jedenfalls viel weniger ungestüm als die Vorgänger. Eine Annäherung zu anderen großartigen Bands der 90er findet statt: Pavement, The Replacements und Guided by Voices.

Ob bei dem Konzert in der Kranhalle eher die gediegene Rock-Ruhe von GbV oder Stephen Malkmus durchdringt oder der Punk der Alben „Here and Nowhere Else“: Die Gitarren und Drums sollten jeden Alternative-Rock-Fan verzücken.

Verzückung erwarten wir auch angesichts unserer formidablen Verlosung: 3 x 2 Gästelistenplätze halten wir für euch frei. Wer sie einnehmen will, schreibt uns eine E-Mail an willhaben@curt.de mit Betreff „Cloud Nothings“. Viel Glück!

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden informiert.


curt präsentiert: Cloud Nothings // 8. März // Support: Apostille /19.30 Uhr // Feierwerk/Kranhalle // VVK 16 Euro zzgl. Gebühren
> Homepage > Facebook