04. Dezember
Premiere: Die Brüder Karamasow @ Münchner Volkstheater

Der letzte Roman des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski mit dem Titel Die Brüder Karamasow ist die Grundlage für die Inszenierung am Münchner Volkstheater unter der Regie von Christian Stückl. Neben philosophischen Überlegungen ist der Roman zugleich ein Krimi, ein Prozess und ein erotischer Roman, der die russische Literatur des 19. Jahrhunderts sehr geprägt hat.

Die Hauptfiguren in dieser packenden Familengeschichte sind die drei Söhne von Fjodor Karamasow, einem Trunkenbold und Possenreißer, der durch spekulative Handelsgeschäfte reich geworden ist. Dmitry, Ivan und Alyosha wurden als Kinder von ihrem Vater sträflich vernachlässigt und fern ab ihrer Heimat von Verwandten erzogen. Als sie in ihre Heimatstadt zurückkehren tun sie dies aus sehr unterschiedlichen Motiven. Der impulsive Soldat Dmitry kommt zurück, um eine Erbstreitigkeit mit seinem Vater beizulegen. Sein eher rational veranlagter jüngerer Bruder Ivan, der eine akademische Ausbildung genossen hat und als Privatlehrer arbeitet, verliebt sich unglücklicherweise in die Verlobte seines Bruders Dmitry und hat Angst davor, sich selbst zu erkennen. Aljoscha ist der jüngste Sohn, Novize und Schüler des Priestermönchs Starez, den  er als seinen geistigen Vater verehrt. Er versucht in den komplizierten Beziehungen zu vermitteln und ist ständig auf dem Weg von einer Person zur anderen, um sich die verschiedenen Geschichten anzuhören, um Botschaften weiterzugeben und um Verständnis füreinander zu werben.

Die auf wenige Tage konzentrierte Handlung ist geprägt von sehr unterschiedlichen Weltanschauungen der Söhne, die sie mit ihrem Vater diskutieren. Die Verachtung von Dimitri und Iwan für ihren Vater nimmt im Laufe des Stückes Die Brüder Karamsow groteske Züge an und ist von Hass erfüllt, so dass sie sich schließlich seinen Tod herbei wünschen. Als dieser dann wirklich ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Dmitry, weil Vater und Sohn zudem um die Gunst der verführerischen Gruschenka buhlen. Wer am Ende wirklich die Verantwortung für den Tod  von Fjodor Karamasow trägt, ist eine Überraschung.


Die Brüder Karamasow nach dem Roman von Fjodor Dostojewski unter der Regie von Christian Stückl // Premiere: 4. Dezember 2022, 20:00 Uhr // Münchner Volkstheater / Weitere Vorstellungen am 7.12, 13.12, 15.12, 16.12, 25.12 und 27.12 / Karten hier –>Homepage