13. Mai
10 Jahre BOYSNOIZE Records im MMA

Happy Birthday, Boysnoize Records!

Gerade mal 23 war Alex Ridha aka. Boysnoize, als er sein eigenes Label gründete. Das war 2005, und logische Konsequenz einer gerade in Schwung gekommenen Karriere. Als DJ und Produzent machte sich Ridha seit den frühen Nullerjahren einen Namen, z.B. mit Releases bei Kitsuné, Turbo Records (das Label von Tiga) und International Deejay Gigolos (das Label von DJ Hell). Und mit Kid Alex, bestehend aus Ridha und Andreas Meid (Meid ist heute als d.i.m. Bei Boynoize Records gesignt), dessen Track „Young Love (Topless)“ heute immer noch groovt.

Mittlerweile ist der Hamburger Jung global player in der Elektroszene, bei dem Daft Punk, Rammstein und Depeche Mode Remixe in Auftrag geben. Und kann dieses Jahr auf eine Dekade als Labelchef zurückblicken.

Was selbstverständlich gefeiert wird, und zwar einmal um die Welt: Ende März startete die BNR 10 Years Anniversary Tour mit dem Chef und vielen special guests in Miami, gefolgt von Shows in Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, den Niederlanden, Spanien und der Schweiz.

München steht am 13. Mai auf dem Tourplan, mitsamt einem vielversprechenden Lineup: Boysnoize selbst, ein DJ-Set von 2Many DJs, Djedjotronic, und die Ed Banger-Posse ist mit Feadz vertreten. Außerdem an den Tellern: SCNTST, d.i.m., Housemeister und PILO.

Flankierende Maßnahme ist ein BitTorrent-Bundle zum Runterladen für umme mit insgesamt gut 5 Stunden Musikmaterial, inkl. zwei ungehörten Tracks von Boysnoize, zwei neuen SCNTST-Tracks und 25 Klassiker aus dem BNR-Katalog >> Hier geht’s zum Download.

Na dann, let the Schädel glitzer!

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden gezogen und informiert!


Boysnoize Records // 13. Mai im MMA // Beginn: 23 Uhr // Tickets: 15 zzgl. Gebühr


About Julia Fell

view all posts

Exilsaarländerin, in jungen Jahren nach England verpflanzt, über einen Zwischenstopp im beschaulichen Passau in München gelandet, um irgendwas mit Medien zu studieren. Will entweder für immer hier bleiben oder doch noch nach Amsterdam ziehen. Mag Reggae, Rap, spleenige Menschen, große Männer mit schönen Augenbrauen und großer Schnauze, Gruselstreifen, Stinkekäse, Biografien und flache Witze. Mag nicht, dass ihr ständig jemand eine Berufsunfähigkeitsversicherung andrehen will. Im 9-to-5-Leben Fotoredakteurin.