14. Dezember
Bohren und der Club of Gore

Als alte Schulfreunde teilten die Gründungsmitglieder von BOHREN Thorsten Benning (Drums), Robin Rodenberg (Bass), Reiner Henseleit (Gitarre) und Morten Gass (Gitarre/Piano) seit 1988 die Liebe zur Musik und schlossen sich zu einer Band zusammen – besonders mit der Vorliebe für alle Arten extremer Musik, wie Hardcore, Grindcore, Death- und Doom-Metal. Ihr Anspruch war es, eine einzigartigere Form von Musik zu entwickeln, und setzten dies 1992 mit ihrem “doom ridden jazz music” in die Tat um. 1993 wurde die 7“EP bei “Suggestion Records” veröffentlicht und im selben Jahr änderten sie ihren Bandnamen zu BOHREN & DER CLUB OF GORE, als eine Anspielung auf die niederländische Instrumental-Gruppe “Gore”, die sie inspiriert hatte, instrumentale Musik zu spielen.

1994 folgte die LP “Gore Motel” sowie das Doppelalbum “Midnight Radio” (1995), beide veröffentlicht bei “Epistrophy Records”, auf welchen BOHREN ihre musikalische Vorstellung zwischen langsamen Jazz-Balladen und Doomgitarren begründeten. 1996 verließ Reiner Henseleit die Band. 1997 schloss sich Christoph Clöser, ein in Köln lebender Komponist und Musiker (Saxophon, Piano, Vibraphon), BOHREN & DER CLUB OF GORE an und die Band begann, regelmäßig aufzutreten. In der Besetzung aus Benning, Clöser, Gass und Rodenberg spielte die Band Hunderte von Shows in mehr als 20 Ländern und veröffentlichte etliche LPs. Ende 2015 verließ Drummer Thorsten Benning die Band nach 25 Jahren. Seit 2016 agiert BOHREN & DER CLUB OF GORE als Trio.

Bohren und der Club of Gore > Homepage // 14. Dezember im Feierwerk, Hansa 39 // Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr // VVK: 20,00 Euro zzgl. Gebühren, AK: 25,00 Euro


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of Self-Exploitation.