14.–16. Juli
Body Talk @ Münchner Kammerspiele

Bis wann existierte eigentlich § 175, der Homosexualität unter Strafe stellt? Und wie viele Intendantinnen findet man überhaupt in den rund 124 Stadttheatern Deutschlands? Die Antworten sind ein Witz: 1994 und 19. Zu spät. Zu wenig.

Wie kann es sein, dass wir scheinbar so viel Freiheit genießen wie noch nie in unserer Geschichte und trotzdem Gefangene einer klar definierten Erwartungshaltung unserer Identität sind? Genau damit setzt sich das „Body Talk“-Festival drei ganze Tage lang auseinander. In Kooperation mit dem Missy Magazine blicken die Münchner Kammerspiele hinter die Kulissen von Körper, Markt, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jahrhundert. Hinterfragen manches festgefahrene Bild – auch ihr eigenes. Und öffnen die Augen für neue Perspektiven.

Von Performances über Vorträge, Konzerte und Diskussionen mit Talking Straight, The Agency, Barbara Duden, Stefanie Lohaus u.v.m behandelt das Festival aktuelle Themen wie sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum und Diskriminierung am Theater, die längst ein trauriger, aber fester Bestandteil unseres Alltags geworden sind. Einer Gesellschaft, die gerade irgendwo zwischen rassistischen Bewegungen und genderpolitischen Debatten festhängt. Und nicht zuletzt einem aufstrebenden Feminismus, der von einer materialisierten Körperkultur ohne Weiteres untergraben werden kann.

Mit „Body Talk“ setzen die Münchner Kammerspiele einen Schritt in die richtige Richtung. Ein Denkanstoß für alle, die Toleranz und Gemeinschaft noch nicht verloren glauben.


Body Talk: Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jhr. // 14.–16. Juli // Münchner Kammerspiele // Festival-Pass (3 Tage): 45/erm. 30 Euro, Tagesticket: 20/erm. 15 Euro
> Website

Merken