7. März
Blue October im Technikum

Home – der Name ist beim neuen und mittlerweile achten Longplayer von Blue October Programm. Eingängige Melodien, sanfte Beats, die einen irgendwie nicht loslassen. Man möchte von einer langen Reise zurückkehren. Dabei über den staubigen Highway brettern und zu Hause Freunden und Familie in die Arme fallen. Und apropos, auch das Cover betont den heimeligen Charakter: Mutter und Vater von Justin (Sänger/Gitarrist) und Jeremy (Drummer) Furstenfeld, skizziert bei ihrem allerersten Kuss. Dennoch sind Blue October zu sehr Rockstars: verwegen also der Sound, um von Harmonie zu fantasieren, aber zu ernüchternd, um dem Ideal dessen hinterherzujagen. Symbolträchtig für seine bisherige Vita klingt Fronter Justin Furstenfeld nahezu fröhlich und bejaht in Songs wie „Home“ und „I want it“ die Gelöstheit des Lebens ferner noch der Schönheit des Daseins.

Unzählige Bassisten und Depressionen später scheinen also die düsteren Zeit der Band genauer Furstenbergs nun endlich überstanden. Den Weg dafür bereitete schon die Vorgänger-Platte: „Mit Sway haben wir unseren inneren Frieden gefunden und gelernt, im Einklang mit uns zu leben“, sagt Sänger Furstenfeld und führt fort: „Mit unserem neuen Album ,Home’ finden wir heraus, was wir mit unserer Zeit auf der Erde anfangen wollen und wie wir aus dieser Zeit etwas Positives schaffen und das Beste aus uns rausholen können.“ Trotzdem verliert sich die neue Scheibe der vier Texaner nicht in süßlich vertonter Poesie oder driftet schlimmer noch in poppige Schnulzen ab. Keineswegs, denn auf den Einsatz wohldosierter Gitarrenriffs ist nach wie vor Verlass. „Houston Heights“ und „Leave it in the dressing room (Shake it up)“ stellen dies ohne Gnade unter Beweis und verpassen „Home“ die nötige Portion Drive, um dann den Long Way Home fulminant mit einem Instrumentalstück – passend auch der Titel „Still“ – den Zieleinlauf zu verpassen. Es könnte also nicht abgedroschener und treffender zugleich sein, aber home is where your heart is: at Home.

Tretet mit Blue October die Heimreise an – und zwar am 7. März ins Münchner Technikum.

Blue October >> Homepage // Das Konzert wurde vom 15. September 2016 auf den 7. März verlegt // Technikum // Einlass: 19 Uhr // VVK: 25 Euro zzgl. Gebühren, VIP-Tickets VVK: 35 Euro >> kaufen