24. Februar
Blackberries @ Orangehouse

Vor zwei Jahren hatte ich schon einmal das Vergnügen, euch ein Album der Blackberries vorstellen zu dürfen. Die Band aus Solingen hat für ihr zweites Album Greenwich Meantime viel positive Presse bekommen und begeisternde Livekonzerte auf der ganzen Welt gespielt. Diesen Energieschub kann man auf ihrem neuen Werk Disturbia sehr deutlich nachhören. Julian Müller als Kopf der Blackberries hat gemeinsam mit seinen Mitstreitern die Zeit genutzt, um den Fokus weiter zu schärfen und das, um was es den Musikern geht, noch stärker zu akzentuieren.

Die Brit-Pop-Anleihen gehören nun endgültig der Vergangenheit an. Im weiten Feld des Psychedelic- und Kraut-Rock schwimmen sich die vier zunehmend frei von den Szenegrößen wie den Beatles und Pink Floyd. Die Songs wirken straffer, direkter und noch mehr auf den Punkt gespielt. Auch das Artwork des Covers folgt einer klaren und geordneten Linie. Was sich vielleicht ein wenig technokratisch liest, kommt dem Flow von Disturbia in vollem Umfang zugute. In den Kompositionen wirkt nichts unüberlegt oder gewollt. Mit diesen 9 Liedern lässt es sich fließend in die eine, die nächste Ebene wabern. Dabei sind die Themen, der sich die Songwriter annehmen, alles andere als wabernd. Die Band ist sich der gefährlichen Veränderungen des politischen Klimas bewusst. Disturbia reflektiert diese Beobachtungen in Songs über Gewalt, Ignoranz und Einsamkeit, ohne dabei die Botschaft nach dem, was den Menschen und die Gemeinschaft ausmacht, zu vergessen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=ZN0bMehS7bg

Im Februar, genauer gesagt am 24., kommen die Blackberries für ein Konzert ins Orangehouse. Hier könnte ihr euch dann selbst ein Bild davon machen, wie die energetischen und intensiven Live-Shows diese Band zu einem der derzeit interessantesten Acts macht.

Blackberries – Disturbia // Unique Records / Groove Attack // VÖ: 23.11.2918


Blackberries Live: 24.02.2019 > Homepage // Feierwerk/Orangehouse //  Einlass: 20 Uhr / Beginn: 21 Uhr // VVK: 13 Euro zzgl. Gebühren