19. Juli
Black Label Society im Backstage

Ob es nun an den deutschen Groupies, der tollen Landschaft oder doch am guten Bier liegt, kann man nicht sagen. Vielleicht hat auch die gute Platzierung des letzten Albums „Catacombs Of The Black Vatican“ in den deutschen Charts was damit zu tun. Ist ja eigentlich auch wurscht! Wichtig ist: ZakkWylde und seine Black Label Society kehren zurück. Nach München. Angeblich sogar nach Deutschland.

Musikalisch entdeckt wurde Zakk Wylde, der eigentlich – deutlich uncooler – Jeffrey Phillip Wielandt heißt, im zarten Alter von 19 Jahren. Fledermaus-Gourmet und seines Zeichens Fürst der Finsternis Ozzy Osbourne höchstpersönlich verpflichtete im Jahre 1987 den seinerzeit noch bartlosen Zakk als Gitarristen für seine Solo-Band. Ein Jahr später debütierte Wylde dann auf der Platte „No Rest For The Wicked“, dem weitere acht Scheiben folgen sollten. Unter anderem schrieb er für Ozzy in dieser Zeit Klassiker wie wie „Mama, I’m Coming Home“, „No More Tears“ und etliche Songs des hochdekorierten Albums „Ozzmosis“.

Nach einem kurzen Solo-Ausritt mit „Pride & Glory“ gründete Wylde Ende der 90er schließlich die Black Label Society, die letztes Jahr ihr neuntes Studioalbum namens „Catacombs Of The Black Vatican“ veröffentlichten.

Die BLS protzt auf der Platte mal wieder mit ihrer gesamten musikalischen Bandbreite und erfreut den geneigten Hörer sowohl mit brachialen Songs wie „Damn The Flood,“ tragenden Hymnen wie „My Dying Time“ als auch mit emotionalen Stücken wie „Angel of Mercy“, „Scars“ oder „Shades Of Gray“.

Am 19. Juli geben sich die kalifornischen Rocker im Backstage die Ehre und verwöhnen euch mit ihrem abwechslungsreichen Mix aus schnellen Riffs, Pinch Harmonics, stillen Klavierpassagen und Zakk Wyldes Bart.


BLACK LABEL SOCIETY // 19. Juli // 20 Uhr // Backstage/WERK // VVK 28 Euro zzgl. Gebühren