Gehört: Billy Vincent – Stand On Me

Billy Vincent – die neue Sensation aus dem Königreich sind Billy Barratt & David Vincent (lead vocals, guitars) und ihr langjähriger Freund Joseph Kinsey (bass, backing vocals). Seit ihrer Gründung der Rock/Americana-Band 2008 in South London, haben sie schon ganze Arbeit geleistet. Mehrere EPs, Singles und das Debüt She stehen bereits auf ihrer Liste und erobern die Briten mit ihrem zweiten Album Stand on me inklusive Amerika im Blut und Bandzuwachs auch unsere Gefilde.

Sehnsucht, verbunden mit blindem Optimismus und der Tatsache, dass es etwas gibt, dass alle Zeit übersteht, scheint das Motto des zweiten Albums zu sein. „Learning To Drink“ ist wohl eines der besten Beispiele dafür. Ein doch eher pessimistischer Text („I twist in the fucking knife“) gespickt mit einer von Sehnsucht und Hingabe übersprühender Melodie macht das Ganze zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Kurzum: Was macht Billy Vincent aus? Die Mischung, ganz klar. Wann hört man schon mal die englische Interpretation von Americana durch die Straßen von South London klingen? Und das in einer doch unglaublich anregenden Kombi, dass es mehr als schwer fällt nicht wenigstens mit dem Kopf mitzuwackeln oder den Füßen zu wippen. Wem das alles doch etwas komisch erscheinen mag, muss nur einmal „You, Me, The Wold“ anhören und dann einen Beweis liefern, dass er bei dieser musikalischen Energie nicht den Drang verspürt die Welt zu erobern.

Oder einfach warten bis uns die sechs Herren aus dem Königreich auf ihrer Europa-Tour besuchen werden. Dann könnt ihr euch davon live überzeugen. Die Tourdaten gibt’s auch in Kürze.

Billy Vincent – Stand on me // VÖ: 28. August // Label: Deepdive Records
>> Homepage