16.–19. März
„BELOVED! On the Concept of Inner Vision im HochX

Die Video-Musik-Performance der Münchner Medienkünstlerin und Performerin Manuela Hartel, die sonst für die Bayerische Staatsoper, das ETA Hoffmann Theater Bamberg oder die Junge Oper Stuttgart Videoarbeiten kreiert, geht tief. Sie hinterfragt mit der Malerin Christina Calbari und dem Musiker und Live-Elektroniker Stavros Gasparatos (beide aus Athen) das menschliche Wesen in seiner mentalen, emotionalen und physischen Vielfalt. Der Betrachter wird durch Bilder, Projektionen und Klänge mit seiner eigenen inneren Welt konfrontiert.

Manuela Hartel erweckt die Zeichnungen von Christina Calbari durch Computeranimation zum Leben und steht dabei selber als Performerin auf der Bühne. Minimale Bewegungen und sphärischer Gesang, den Gasparatos elektronisch vervielfacht und sampelt. Die Audio-Loops unterstützen, erweitern und intensivieren die visuelle Darstellung.

Was zunächst wie harte Kost wirkt, findet in der Performance von Hartel seine heilsame Auflösung. Die Vielfalt der Charaktere, aus denen die menschliche Persönlichkeit besteht, bekommt hier eine Stimme und wirkt wie eine visuelle Darstellung des Unterbewusstseins. Ein Einblick in ihre eigene Seele? „Bestimmt hat die Performance ein Stück weit mit meiner inneren Welt zu tun. Aber Jeder hat seine eigene innere Welt, daher ist die Bedeutung für Jeden anders,” so Manuela Hartel. „Mein Hauptinteresse gilt der menschlichen Existenz. Der Vielfalt von Kulturen und Mentalitäten. Ich bin eine Beobachterin und ein Seismograph.“

„BELOVED! On the Concept of Inner Vision // Von Freitag, 16. bis Sonntag, 18. März 2018 ist die 45-minutige Video-Musik-Performance in München im Theater HochX in der (Entenbachstr. 37) zu sehen. Theater HochX > Homepage


 


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of auto exploitation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*