9.–31. Juli
GELIEBT, GEHASST: VR-Stühle-Reise der Bayerischen Staatsoper

Die Oper. Bei kaum einer anderen musikalischen Gattung ist sich ein jeder einig: Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Zwischen euphorischer Begeisterung und tiefsitzender Ablehnung ist wenig bis kein Platz. Eben diese Erfahrung hat auch die Bayerische Staatsoper gemacht, drehen sich doch seit nunmehr 100 Jahren die Diskussionen um eben diese beiden Positionen. Das Motto zum großen Münchner Jubiläum – 200 Jahre Nationaltheater, 100 Jahre Bayerische Staatsoper – passt also wie Besucher auf Opernstuhl: GELIEBT, GEHASST. Und mit eben diesem Opernstuhl oder, besser gesagt, auf dem Stuhl wird das Doppeljubiläum gefeiert: mit einem deutschlandweit einmaligen Virtual-Reality-Opernerlebnis.

Und das funktioniert so: Vom 9. bis zum 31. Juli begeben sich zwei Originalstühle aus dem Nationaltheater auf eine Reise durch München und laden zum Sitzen und Schauen ein. Denn mithilfe einer VR-Brille („Virtual Reality“) und Kopfhörern können Interessierte exklusiv aus dem Alltag in die Welt der Oper abtauchen. Auf dem Gärtnerplatz, im Englischen Garten oder auf dem Supermarktplatz eröffnet sich für drei Minuten die große Welt der Oper: In 3D werden Musiker, Tänzer und große Sänger hautnah erlebt, Orte bereist, die der Öffentlichkeit sonst verschlossen bleiben und der Besucher kann den tosenden Applaus des voll besetzten Nationaltheaters höchstpersönlich entgegennehmen. Wer ganz klassisch das Nationaltheater besuchen will – mit 2.101 Plätzen übrigens das größte Opernhaus Deutschlands: Auch dort steht ein Stuhl bereit.

Wann und wo genau ihr täglich Platz nehmen könnt, erfahrt ihr auf der Homepage der Bayerischen Staatsoper. Oder ihr begleitet die Reise unter dem Hashtag #BSO360 auf den Sozialen Medien.


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.