24. April
Badesalz im Circus Krone

Es war am Heiligen Abend 1982 im Frankfurter Sinkkasten, einem Jazz- und Comedyclub, den man inzwischen vergeblich sucht, als die hessischen Comedians Henni Nachtsheim und Gerd Knebel ihren ersten Auftritt unter dem Namen Badesalz hatten.

Vor vier Jahren wurde diese Instanz der Frankfurter Bühnenlandschaft wegen Insolvenz geschlossen. Das Komiker-Duo hingegen denkt auch nach über dreißig Jahren noch nicht ans Aufhören und tourt seit 2014 nach einer knapp zweijährigen Bühnenpause mit dem Programm “Dö Chefs” durch Deutschland.

Die Badesalzfans im curt-Einziugsgebiet dürfte vermutlich freuen, dass die zwei Hessen neben Metropolen wie Emmelshausen, Ransbach-Baumbach oder Oberursel auch das beschauliche München ansteuern werden. Welche Bühne würde sich hier für ein Urgestein der deutschen Comedyszene besser eignen, als der altehrwürdige Circus Krone-Bau in der Marsstraße? Am 24. April, wird dort wieder einen Abend lang hessisch „gebabbelt“.

Nach dem Misserfolg des letzten Albums „Das Baby mit dem Goldzahn“ (2004), auf dem sie versucht hatten mit einer Art Hörspiel neue Wege zu beschreiten, setzten Badesalz auf die erfolgreichen Klassiker der Neunziger und serviert sie einfach neu verpackt:

Zum 30jährigen Jubliäum gab es eine Sammelbox dem vielsagenden Titel „ Alleswasesaufcedesogegebbehat“. Und ebendiesem Inhalt. Alle bisherigen Alben in neuer schicker Verpackung und für einen fast unschlagbar günstigen Preis.

Doch weil „günstig“ in Zeiten von Spotify und Apps eben wirklich nur „fast unschlagbar“ ist und „gratis“ für viele Konsumenten der einzige akzeptable Preis zu sein scheint, kann sich der smartphonebesitzende Badesalz-Nerd sogar eine Gratis-App herunterladen, um die Kultsprüche auf Knopfdruck immer parat zu haben, wenn „Dö Chefs“ gerade mal nicht live auf der Bühne stehen.

Badesalz // Dö Chefs // 24.April // 20 Uhr // Circus Krone // VVK 34,85 Euro zzgl. Gebühren

 


About Christian Gretz

view all posts

Jahrgang 1980, geboren und aufgewachsen im Allgäu. Nach dem BWL-Studium erster Job in München in einer Marketingagentur mit ausschließlich spanischen Kunden, die unwillig waren, Englisch zu reden – letztlich der Grund dafür, dass er heute fließend Spanisch spricht. Den Projektmanagerjob nach sieben Jahren an den Nagel gehängt, gegen einen Rucksack getauscht und den Globus umrundet. Seit Sommer 2011 wieder zurück (in der curt-Redaktion und) im geliebten München und damit beschäftigt, das selbstgegründete Stadtführungsunternehmen „ui muenchen“ (www.ui-muenchen.de) zum Erfolg zu führen. Mit jeder Menge Liebe für – und detaillierten Infos über – die schönste Stadt weit und breit. Nicht nur für Touristen. Auch für Münchner!