27. April
Awa Ly @ Feierwerk

Awa Ly kann mit Fug und Recht als Kosmopolitin bezeichnet werden. Als Tochter senegalesischer Eltern wurde sie in Paris geboren, studierte in den USA, hat sich ihr Heim mittlerweile in Rom eingerichtet – und tourt seit Februar mit neuem Album durch Europa. Mehrsprachig ist sie dementsprechend natürlich auch: So könnte sie ihre Songs auf Französisch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch singen, oder auch auf Wolof, die Sprache des Senegals.

Begleitet hat sie auf ihren Stationen immer die Musik: Im Elternhaus hörte sie Folk, Soul, Blues, afrikanische Musik oder afro-karibische Orchester. Während ihrer Highschool-Zeit machte sie die erste Bekanntschaft mit Gospel Musik, in Rom tauchte sie dann in die lokale Szene der Jazz Jamsessions ein. Es wundert daher nicht, dass Awa Ly sich als Solokünstlerin keinem Genre verpflichtet fühlt. Blues und Soul, African Music und World, Jazz und Pop: Die Sängerin ist musikalisch überall zu Hause. Auf ihrer Facebook-Seite bringt sie es kurz und knapp auf den Punkt: „love for Music 360°“.

Für ihr neues Album „Five and a feather” (dt. VÖ 17.02.2017, Beats International) hat sich Awa Ly hochkarätige Musikerkollegen mit ins Boot geholt: den senegalesischen Sänger Faada Freddy, Kora-Meister Ballaké Sissoko wie auch Guo Gan, den großen Virtuosen des Erhu, einer chinesische Laute.

Hört sich spannend an, wird bestimmt auch spannend. curt ist sich jedenfalls sicher: Awa Lys wohlig-weiche, warme Stimme wird die Herzen und Seelen der Zuhörer vom ersten Ton an erobern. Wetten?


Awa Ly // 27. April // 21 Uhr // Feierwerk/Kranhalle // VVK 18 Euro zzgl. Gebühren, AK 22 Euro
> Homepage > Facebook


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.