curt präsentiert
21. Januar: Die Antwoord

Während wir uns noch fragen, was eigentlich abgefahrener ist – der Sound von Die Antwoord oder die Band selbst –, tobt das schrille Duo im vollen Galopp durch nahe und ferne Konzertsäale und bläst uns ihr neues Album „Donker Mag“ um die Ohren. Am 21. Januar lädt das skurrile Gespann im Zenith zur Freakshow ein. Schnallt euch an, das wird ein Höllenritt!

Ein tätowierter Prosa-Proll und eine filigrane Alien-Elfe, irrsinnige Bühnenshows und viel Genie, das sehr nah am Wahnsinn liegt. Ninja, Yolandi Visser und DJ Hi-Tek können schon ein wenig furchteinflößend sein mit ihren leeren Zombie-Augen, ihrem maschninellen Blick und dem Blut, das aus den Mundwinkeln tropft, während sie sich ihrer Explosion aus Rave, Rap, schrillen Beats und verzerrtem Gemurmel aus Afrikaans und Englisch hingeben.

Der unumgängliche Ohrwurm „I Fink U Freeky“ wurde 2014 von der Single „Ugly Boy“ abgelöst, die mittlerweile durch sämtliche Köpfe und Radios geistert. Köpfeschüttelnd sitzen wir auch da, wenn wir uns das Video von „Ugly Boy“ ansehen – teils vor Verwunderung, teils vor Fassungslosigkeit und teils vor Ehrfurcht vor so viel Brainfuck und Genialität.

Ihr neues Album „Donker Mag“ hört sich wieder einmal an, als wäre es nicht auf unserem Planeten produziert worden. Die Mischung aus Technoparade, Rap-Battle, Drumm&Bass-Schranz, schnalzend-aggressivem Gezeter und Kinderstimmchen tut zwar schon manchmal ein bisschen weh, doch hat man sich ihr neues Album einmal auf den MP3-Player geladen, schwebt man zwischen exzessivem Kopfwackeln,  latentem Augenverdrehen und aus dem Fenster träumen, dank einer gewissen Sentimentalität in den zugegebenermaßen wenigen ruhigen Passagen, die vom Parallel-Universum dennoch direkt in unser Herz zielen. Mit Titeln wie „Happy Go Sucky Fucky“, „Do Not Fuk Wif Da Kid“ oder „Girl I Want 2 Eat U“ haben sie eben ihre ganz eigene Space-Romantik entwickelt.

Und im Grunde sind ruhige Passagen ja sowieso das Letzte, das wir von Die Antwoord erwarten. Lasst uns einfach hoffen, dass am 21. Januar das Zenith stehenbleibt und sich nicht plötzlich in ein Ufo transformiert, das in vibrierender Schallgeschwindigkeit zu diesem abgefahrenen Planeten fliegt, auf dem Donker Mag produziert wurde – zwar würden wir uns dann vielleicht auch alle in barbarische Aliens verwandeln, doch Abheben ist gar nicht nötig. Der galaktische Sound selbst reicht schon aus, um uns in andere Sphären zu bringen.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


curt präsentiert: Die Antwoord // 21. Januar // von der TonHalle ins Zenith verlegt // Einlass: 19.00 Uhr  // Tickets: 26 Euro + VVK-Gebühr


About Carina Neumann

view all posts

Studentin an der Hochschule für Angewandte Sprachen. Außerdem leidenschaftliche Sonnenanbeterin, Langschläferin, Fernwehinfizierte und Teilzeitchaotin. Ich liebe laue Abende an der Isar, das Knistern von Lagerfeuer, den Geruch von frischer Wäsche, spontane Aktionen mit unerwartetem Ende, Pistazieneis und Sand an den Füßen. Ich hasse Schneeregen, das Monatsende und die Konsistenz von Wackelpudding. Seit zwei Jahren schreibe ich für curt über Kultur, Kurioses, Kunst und Musik.