26. November
curt präsentiert: Anna von Hausswolff

Süßer die Kirchenglocken nie klingen. Wobei am 26. November eher die Kirchenorgel ertönt, wenn die schwedische Ausnahmekünstlerin Anna von Hausswolff in der St. Matthäus Kirche bei einem exklusiven Konzert in die Tasten greift. Zugegeben, popkulturelle Happenings in Gotteshäusern sind in München eher selten. Was in Berlin oder über die Landesgrenzen hinaus zu einem absoluten Konzert-Highlight zählt, bleibt der Isarmetropole meist verwehrt. In den Genuss eines solchen audiovisuellen Schmankerls lädt nun aber im zweiten Jahr der globalen Pandemie die talentierte Schwedin mit ihrem satt orchestrierten Doom Pop. Und curt verlost auch noch Freikarten!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=dMcrDG-De8c

 

Anna Michaela Ebba Electra von Hausswolff. Ein Name, der zum Wunderkind-Dasein geradezu verpflichtet. Und tatsächlich versteht sich die junge Schwedin als Sängerin, Pianistin, Organistin und Liedermacherin in Personalunion. Dabei erforscht sie nicht nur menschliche Abgründe, sondern auch sämtliche Instrumente, die ihren düsteren Kompositionen dienlich sind. Allen voran aber hat sie sich dem Potenzial der Pfeifenorgel verschrieben. Viele von ihnen bespielte Anna von Hausswolff bereits quer über den Globus verteilt. Am 26. November nimmt sie schließlich in der St. Matthäus Kirche in München Platz. Ein besonderer Ort, handelt es sich schließlich um die erste evangelische Kirche der Stadt, ehe sie 1938 abgerissen und von 1953 bis 1957 wieder errichtet wurde.

So bietet die Location tatsächlich auch die nötige Substanz, um den fließenden Übergängen von Ruhe und Dramatik, Harmonie und Dissonanz, und den verschiedensten sich überlagernden Elementen Rechnung zu tragen. Ferner verbindet sich der unterkühlte Folk der Schwedin mit berstendem Dark-Ambient, Post-Gothic und Drone zu epischen Erzählungen und kohlrabenschwarzen Geschichten. Der Tod ist auch auf dem rein instrumentalen Album All Thoughts Fly von 2020 allgegenwärtig. Hin und wieder gesellt sich jedoch auch hier eine gewisse Akzeptanz hinzu, denn die Platte klingt ruhiger und bedächtiger als ihre Vorgänger. Und der größte Clou? Das Album spielte Anna von Hausswolff in nur sieben Tagen mit einer Kirchenorgel ein, die sich in der Örgryte New Church in Göteborg befindet und die mit 54 Registern ausgestattet ist. Bei dem Instrument handelt es sich um einen originalgetreuen Nachbau einer norddeutschen Stadtorgel aus dem 17. Jahrhundert nach der Bauart Arp Schnitgers, dem bedeutendsten Orgelbauer seiner Zeit.

Verlosung: Wie sich Anna von Hausswolff in der Matthäuskirche aber mit 106 Registern schlagen wird, das erfahren wir am 26. November. Sicher ist, dass es für alle, die ihr Ohr gerne den dunkleren Klängen des Lebens leihen, ein ganz besonderer Konzertabend werden wird. Und wir nehmen doch glatt 3 x 2 Leute mit: Schreibt dazu einfach eine Mail mit Betreff Anna von Hausswolff  an ichwillgewinnen@curt.de und schon seid ihr im Lostopf. Die Gewinner ziehen wir dann ca. eine Woche vor dem Konzert. Lycka till, wie es in Schweden so schön heißt!


curt präsentiert: Anna von Hausswolff // 26. November 2021 // St. Matthäus Kirche // Beginn 18 Uhr // VVK 31,69 zzgl. Gebühren > Homepage