20. Mai
Angela Aux – Record Release @ Einstein Kultur

Hört man sich den ersten Track des neuen Albums “In Love with the Demons” von Angela Aux an, meint man Mister Beck Hansen persönlich hat sich auf den heimischen Plattenteller verirrt. Doch weit gefehlt, denn Florian “Flo” Kreier stammt nicht aus LA, sondern aus dem nicht weniger sonnigen Traunstein. Nun legt das Alter-Ego des Sepalot-Orchester- und Aloa-Input-Mitglieds sein bereits viertes Album vor und arrangiert sich mit den eigenen Dämonen. Am 20. Mai feiert Angela Aux dann schließlich großen Record Release im Einstein Kultur.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=EM8PfHwglec

 

Insgesamt zehn pappsüße Tracks straight aus einer Art verquerem Super-Mario-Level hat Angela Aux auf seinem aktuellen Ablum “In Love with the Demons” versammelt. Dabei klingen verkleben sie einem bei weitem nicht das Herz, sondern bestechen durch eine filigrane Detailverliebtheit gepaart mit einem großen Marmeladenglas an Weirdness. Das Cover mutet dabei den Glanztaten eines nicht minderbegabten Freak-Crooners an. Doch wo Father John Misty dem ein oder anderen bisweilen zu zynisch daher kommt, geht Flo Kreier sachte an die Sache heran. An welche Sache? Die Irrungen und Wirrungen des Alltäglichen. Und wie es sich für ein echtes Alter-Ego gehört sind die Texte bei Songs wie “Dreamt of the Death of a Friend” zwar im Ansatz autobiografisch, doch darüber hinaus weit gedehnt und verrenkt.

Vieles bei Angela Aux ist Metapher, doch stets schlummert im großen Popcorn-Eimer seiner Kompositionen etwas unbehagliches und entwaffnend ehrliches mit. Das ist auf “In Love with the Demons” nicht anders. Und so ist das Album Arrangement mit dem Verrückten, sowie Reinwaschung vor dem langweilig Normalen zugleich. Vom Mainstream bis hin zur Film-Musik hat Kreier schon alles durchdekliniert, was musikalisch greifbar ist, dennoch gelingt im gerade mit Angela Aux das vielleicht interessanteste seiner Projekte. Angst, Sehnsucht, Tod und Teufel sind die Jonglierbälle, mit denen er um die große Zuckerwatte herumtanzt: “Ich reibe mich an diesen Dämonen, suhle mich in ihrer Heftigkeit. Ich liebe die Erschütterung die von ihnen ausgeht.”

Am 20. Mai steht Angela Aux jedoch nicht allein auf der Bühne. Zum großen Record-Relase-Fest werden neben Maria Dal Ciüf, Henny Lane Lois, Joe Mahar, auch Mac de Marcus Grassl und Peter Pazmandi den ein oder anderen Dämon zum Tanzen bringen.


Live: Angela Aux > Homepage // 20. Mai 2019 // Einstein Kultur // Beginn 20:30 Uhr // VVK 11,34 EUR zzgl. Gebühren

Gehört: Angela Aux – In Love with the Demons // Trikont // VÖ: 10. Mai 2019

Foto: Sophie Wanninger > Homepage