14. Oktober
Alex Cameron @ Strom

„He’s like a weirdo Bruce Springsteen… So amazing“ //„I know he’s weird AF but really how can you not like him?!“

Das sind nur zwei der Kommentare unter dem Musikvideo zu Alex Camerons Song Runnin’ Outta Luck. Wenn man zusieht, wie der Musiker darin völlig cheesy in knallenger Jeans, weißem Feinrippunterhemd und geschleckter Frisur am Strand der englischen Küstenstadt Hastings tanzt, kann man den beiden Kommentatoren nur zustimmen. Alex Cameron ist irgendwie ganz schön seltsam und trotzdem – oder gerade deshalb – bleibt man bei ihm hängen.

Genau das hatte der Australier wohl auch im Sinn, als er die Kunstfigur des in die Jahre gekommenen, erfolglosen Entertainers erschuf. Als dieser steht der 29-Jährige meist gemeinsam mit dem Saxophonisten und seinem „Business Partner“ Roy Molloy auf der Bühne. Laut Cameron sind sie die „Online Cowboys in the Wild West Days of the World Wide Web“. 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pmlEM–lmdo

 

Dass Alex Cameron jedoch nicht nur eine rein unterhaltende Spaß-Figur ist, beweist er mit seinem lyrischen Feingefühl. Nach Jumping the Shark und Forced Witness erschien im September diesen Jahres sein drittes Studio-Album Miami Memory. Darauf singt der Künstler etwa über Feminismus, psychischen Missbrauch und den Untergang des Patriarchats – einen teils ironischen Unterton kann er sich dann aber doch nicht verkneifen.

Ganz offen thematisiert er auch seine Beziehung und sein Sexleben mit Schauspielerin Jemima Kirke, vielen wohl bekannt als Jessa aus der Serie „Girls“. Den passenden Voyeurismus liefert das Paar im Musikvideo zum Song Miami Memory direkt dazu. Als Camerons Muse stand Kirke bereits in weiteren Musikvideos des Künstlers vor der Kamera. Etwa beim Duett mit Angel Olsen Stranger’s Kiss oder dem Song Studmuffin96.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=w0BtytpbJCU

 

Als Support für Mac DeMarco spielte Alex Cameron schon mal im Jahr 2016 vor Münchner Publikum. Sein Konzert im Strom bildet nun den Auftakt seiner ersten kleinen Headlinetour in Deutschland. Supported wird er dabei von seinem australischen Landsmann Jack Ladder. Das verspricht ein weirder – aber wundervoller – Konzertabend zu werden.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert.


Alex Cameron > Facebook / // Support: Jack Ladder > Facebook // 14. Oktober 2019 // Strom // Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr // VVK ab 19,70 Euro zzgl. Gebühren