19. April
curt präsentiert: A place to bury strangers

Noise! Noise! Noise! A Place to Bury Strangers explodieren im STROM!

Brooklyn ist mittlerweile nicht nur bekannt für die Nets deren pseudo-coolen Caps auch hierzulande das Straßenbild beehren und auch nicht nur für erstklassige Braukunst-Erzeugnisse, die mittlerweile auch im hiesigen REWE teuer zu erstehen sind (Fünf Höfe – eh klar), nein: Seit anno 2003 steht das aus weiterer europäischer Ferne fast schon als Hipster-Mekka anmutende Viertel für den Geburtsort der Lo-Fi-Noise-Schamanen von A Place to Bury Strangers.

Zu dritt mit mächtig Lärm im Schritt machte sich New Yorks „lauteste Band“ auf mit 3 EPs und mittlerweile 3 frenetisch gefeierten Langspielern die Gehörgänge von Kritikern und Konzertgängern gleichermaßen zu vaporisieren. Primitive Energie, einem alles abverlangende Live-Shows und ein stetig leise mitschwelender dunkler Unterton machen das Krach-Paket komplett.

Auf das erste selbstbetitelte Album (2006) folgten fast schon lautmalerisch für ihren mit goldgepflasterten Gewaltmarsch durch die Musikpresse die Alben „exploding head“ (2009), „worship“ (2012) und der im Februar erschienene musikalische Bewusstseins-Strom „transfixation“.

Komplett durchdrehen will man hier jedoch auch nicht, und so folgen auf auditive Terror-Anschläge auch manch sphärische Passagen, und es wird mitunter so kräftig am Shoegaze gerüttelt, dass auch Freunden von Bands wie Jesus & the Mary Chane ein Lächeln von den Lippen gehen könnte.

Mit “transfixation” nahmen sich die Brooklyner -Spezis vor, ihren Instinkten zu trauen und die ganze Schose so pur wie nur möglich anzugehen. Herausgekommen ist ein wilder Wust, der Fan-Herzen höher schlagen lässt und von der Band selbst am treffendsten beschrieben wird:

“a mess of cross-contaminated microphones and mud-caked mistakes.”

Wie sich diese “mistakes” live in die Ohren der treuen Krach-Jünger bohren und ob sie dort genauso verbrannte Erde hinterlassen wie die guten alten Klassiker, wird man am 19. April im STROM erleben können. A Place to Bury Strangers öffnen die Musicbox der Pandora. Und: fiat clamor! Es werde laut!

Die Gewinner unserer Kartenverlosung sind gezogen und informiert!


curt präsentiert: A Place to Bury Strangers // Special guest: zZz // 19. April // Strom // Beginn 21.30 Uhr // Eintritt: 15 Euro zzgl. VVK Gebühr