30. März
A Place to Bury Strangers @ Feierwerk

Durch die Nacht mit …

Zugegeben, Streifzüge durch die Nacht sind im Jahr 2022 eine Seltenheit geworden. Noch seltener sind für uns auf dem europäischen Festland die Chancen geworden, durch den Nebel New Yorker Musikclubs zu wandern, in dem uns irrlichternd flackernde Lichtströme und Soundwände die Synapsen einkochen. Sinneseindrücke, die A Place to Bury Strangers auf ihrem nunmehr sechsten Studioalbum See You Through wieder einmal konzentriert auf Platte gepresst haben. Am 30. März spielt die Speerspitze des New Yorker Noise live im Feierwerk.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lHVsKlfCVmg

 

Alles neu, sagte sich wohl Mastermind Oliver Ackermann, als er den Stift ansetzte, um kurz danach die EP Hologram auf die geneigten Jünger der Noise-Schamanen aus Brooklyn loszulassen. Mit neuer Besetzung gelang A Place to Bury Strangers der Spagat zwischen Neuerfindung und Back to the Roots. Melodien und Gesang stehen wieder klarer im Vordergrund. Fast schon Ohrwurmcharakter besitzend, schwang sich das Trio mit den neu hinzugekommenen Geschwistern Sandra (Drums) und John Fedowitz (Bass) im Schlepptau auf zu alter Stärke. Dabei gelang ihnen ein Kunststück, was vielen Kult-Bands auch in der zweiten Dekade ihres Schaffens nur selten möglich erscheint: Relevanz am Steuer und die ein oder andere Überraschung auf dem Beifahrersitz. Ein Fest für alte wie neue Fans. Und natürlich auch diejenigen, die aus irgendeinem Grund noch nie von A Place to Bury Strangers gehört haben.

Mit See You Through servieren uns A Place to Bury Strangers den nach Hologram heiß herbeigesehnten Aufguss. Und der hat es in sich. Eine knappe Stunde lang schmeißt uns Ackermann in einen Malstrom aus Haken schlagenden Riffs, mal comichaft, dann wieder tief in Fuzz getränkt. Fast schon tanzbar schlängelt sich die Band auf 13 Tracks durchs Trommelfell und durch die engen Gänge New Yorker Clublandschaften. Es wird zerlegt, heraufbeschworen und wieder glatt gezogen, was der Werkzeugkoffer an betörendem Noise so hergibt. Und so ist A Place to Bury Strangers erneut ein kleines Meisterwerk aus Shoegaze, Psychedelic Rock und Avantgarde gelungen. 

Kühl und trotzdem wärmend, atmosphärisch und bisweilen fast schon poppig. Das neue Jahrzehnt steht ihnen nur allzu gut, während sich der Hörer wohlig im Schleudergang zurücklehnen darf. Am 30. März prasselt die ganze Urkraft der New Yorker auch endlich wieder auf uns in München ein, wenn A Place to Bury Strangers live im Feierwerk spielen.

 


A Place To Bury Strangers > Homepage // 30. März 2022 // Feierwerk Hansa39 // Beginn 20 Uhr // VVK 17 EUR zzgl. Gebühren

 

Foto: Propeller Music Event GmbH