JUNIP in den
Münchner Kammerspielen

AUSVERKAUFT! Der sagenhafte Singer-Songwriter José González trällert zwar bei JUNIP, was aber bei Weitem nicht bedeutet, dass das schwedische Trio den folkloristischen González-Solo-Klang weiterführt oder gar imitiert. JUNIP, das sind Elias Araya, Tobias Winterkorn und José González, die auf der Bühne zu einer psychedelischen Synthie-Krautrock-Space-Anthem-Band verschmelzen. Am 4. Mai sind sie in den Münchner Kammerspielen zu sehen – Support: BARBAROSSA.

Schon 1998 in Göteborg aus der Taufe gehoben, dauerte es ganze zwölf Jahre, bis das hoch gelobte Debüt „Fields“ erschien. War Junip jahrelang eher ein Phantom, so endete das Schattendasein mit diesem monolithischen Album schlagartig.

Ende April 2013 erscheint nun mit „JUNIP“ der zweite, selbstbetitelte Longplayer der Musiknerds: zehn annähernd perfekt arrangierte und harmonische Songs – angesiedelt zwischen deutschem Jazz und afrikanischem Pop, deren teils hypnotische Schleifen den Hörer unweigerlich in den Bann ziehen. Dazu die begnadeten Lyrics von José González, dem traurigsten Texter der Welt, der es mit stimmgewaltigem Gesang schafft, die melancholischen Liedtexte in fast schon tröstende Worte zu verwandeln.

Sollen wir weitermachen? Oder wollt ihr euch die atemberaubende Platte selber erschließen? Macht das doch bitte am 4. Mai in den Münchner Kammerspielen.

TEXT: Christoph Brandt

 


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.

1 Kommentare

  1. Ich freu mich wie Bolle! Hier gibt es übrigens das Video von Junips zweiter Single “Your Life, Your Call” …

    Christoph /

Comments are closed.