DIENSTAG, 09.01.2018 / 20.00 Uhr
Theatercafé // Junger Jazz mit eigener, unkonventioneller musikalischer Vision.

Pressetext:

Was passiert, wenn Text musikalisch und Musik textlich wird?
„Geheimnisvolle Bildwelten sind seine Spezialität“ (Bernd Noack) Der in Nürnberg lebende Theaterautor Denis Leifeld (geb. 1982) schreibt radikal lyrische Texte, die bildhaft und abstrakt sind und durch rhythmische Musikalität auffallen. Für sein literarisches Schreiben erhielt Denis Leifeld zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u. a. den Literaturpreis der Kulturläden der Stadt Nürnberg und das Literaturstipendium des Freistaates Bayern. 
Für diesen Abend arrangiert er einen seiner Theatertexte neu – gemeinsam mit der Komponistin Rebecca Trescher und ihrem Ensemble 11. Der Theatertext KOFFEIN schildert in Szenen zwischen rasanter Unruhe und sprachloser Stille den Drang und die Folgen des Gefühls „ich muss unbedingt dazugehören“. Rebecca Trescher und Denis Leifeld arbeiten beide mit Rhythmen, Atmosphären und Sprache aber aus jeweils komplett verschiedenen Richtungen. Reichlich Potential also für einen spannungsgeladenen Abend. 

Denis Leifeld (Text), Rebecca Trescher (Klarinette, Bassklarinette, Komposition), Agnes Lepp (Stimme), Anton Mangold (Harfe), Hironaru Saito (Flöte), Isabelle Klemt (Cello), Markus Harm (Altsaxophon), Konstantin Herleinsberger (Tenorsaxophon), Volker Heuken (Vibraphon), Andreas Feith (Klavier), Sebastian Klose (Kontrabass), Silvio Morger (Schlagzeug)

Alle acht Wochen präsentiert das Ensemble 11 unter der künstlerischen Leitung von Rebecca Trescher ein sich erneuerndes Programm. Die Dramaturgie der Konzertreihe wird bereichert von Zusammenarbeit mit wechselnden Gastkünstlern verschiedener Sparten.

rebeccatrescher.com


TAFELHALLE






 20160815_Curt