SONNTAG, 04.02.2018 / 16.30 Uhr
Werke vonBedrich Smetana, Antonín Dvorák und Josef Bohuslav Foerster unter dem Motto "Der Förster aus dem Böhmerwald".

Pressetext:

Solist: Maximilian Hornung, Violoncello
Dirigent: Leos Svárovský

Der Förster vom Silberwald – so hieß ein Heimatfilm-Klassiker von 1954, der im österreichischen Alpenland spielt. Unser Foerster kommt aus Prag, und mit ihm geht’s auf direktem Weg in Böhmens Hain und Flur: Josef Bohuslav Foersters Vierte ist eine der längsten und am größten besetzten tschechischen Symphonien – ein Monumentalwerk, vergleichbar mancher Symphonie seines Freundes Gustav Mahler. Auch mit den beiden böhmischen Nationalklassikern Smetana und Dvorrák war Foerster persönlich bekannt. Von dem einen hören wir die rasante Ouvertüre zu seiner komischen Oper Die verkaufte Braut, vom anderen das vielleicht schönste romantische Cellokonzert. Der gefeierte deutsche Cellist Maximilian Hornung – schon 2012 und 2016 vom Nürnberger Publikum umjubelt – ist der Solist dieses Ohrenschmeichlers. Am Pult: der tschechische Dirigent Leos Svárovský, der die Musik seiner Heimat wie kaum ein anderer im Blut hat.

Programm im Detail:
Bedrich Smetana: Die verkaufte Braut, Ouvertüre
Antonín Dvorák: Cellokonzert h-Moll op. 104
Josef Bohuslav Foerster: Symphonie Nr. 4 c-Moll op. 54

www.nuernbergersymphoniker.de


MEISTERSINGERHALLE






 20160815_Curt
 20171118_Gitarrennacht