DONNERSTAG, 07.12.2017 / 20.00 Uhr
Eine Annäherung an Texte von Charles Baudelaire zum 150. Todesjahr.

Pressetext:

Charles-Pierre Baudelaire - geboren 1821 in Paris, ebenda gestorben 1867 - gilt als einer der bedeutendsten französischen Lyriker und als wichtiger Wegbereiter der literarischen Moderne in Europa.

1857 veröffentlichte Baudelaire das Werk, mit dem er in die Literaturgeschichte eingehen sollte: Les Fleurs du Mal (Die Blumen des Bösen). Grundstimmungen dieser Gedichte sind Desillusion, Pessimismus und Melancholie. Daneben verfasste er Kunstkritiken, Essays (z. B. Zum Thema Haschisch) und weitere Gedichte.

Diesem umfangreichen Werk nähern sich collagenartig am heutigen Abend Thomas Witte und Peter Adamietz.


GOSTNER HOFTHEATER

Austr. 70
90429 Nürnberg






KARTE

 20160815_Curt