FREITAG, 24.11.2017 / 19.30-21.35 Uhr
Stück von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs: ein praller Schwank über Unterhaltungs- und Geltungssucht.

Pressetext:

Philipp Klapproth hat ein hübsches Vermögen. Gerne möchte er seinem Neffen Freddy bei dessen Existenzgründung unter die Arme greifen – aber nicht ohne dafür zumindest eine kleine Gegenleistung zu bekommen: Er möchte eine Irrenanstalt mit echten Verrückten besichtigen. Aber wie soll Freddy das anstellen? Ganz einfach: Die Pension Schöller, in der allerhand extrovertierte Persönlichkeiten verkehren, muss für den Schwindel herhalten ...

„Pension Schöller“ ist seit seiner Uraufführung im Jahr 1890 nicht mehr von den Theaterspielplänen wegzudenken. Es ist ein praller Schwank über Unterhaltungs- und Geltungssucht. Über Träume und den Wunsch nach Aufmerksamkeit und Liebe. Ein schrilles Spiel um Macken und Manien. Ein bissiger theatraler Kommentar auf die gnadenlose Schaulust und Authentizitätshungrigkeit der Menschen und ihre geheime Faszination fürs Anormale.

: Inszenierung: Bernadette Sonnenbichler
: Bühne: Martin Miotk
: Kostüme: Kristopher Kempf
: Dramaturgie: Friederike Engel
: Musik: Cico Beck

TERMINE:

NOVEMBER 2017
Fr 24.11.2017, 19:30 Uhr

DEZEMBER 2017
Di 19.12.2017 19:30 Uhr
Mi 27.12.2017 19:30 Uhr

JANUAR 2018
Sa 06.01.2018 19:00 Uhr
Fr 12.01.2018 19:30 Uhr
So 21.01.2018 19:00 Uhr

MÄRZ 2018
Di 13.03.2018 19:30 Uhr
Mi 28.03.2018 19:30 Uhr

APRIL 2018
Mi 18.04.2018 19:30 Uhr
Di 24.04.2018 19:30 Uhr

MAI 2018
So 06.05.2018 19:00 Uhr
 


SCHAUSPIELHAUS

Richard-Wagner-Platz 2-10
90443 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

 20160815_Curt