SAMSTAG, 16.12.2017 / 19.30-22.00 Uhr
Schauspiel von Kay Pollak. Gastspiel Metropoltheater, München.

Pressetext:

Nach einem Zusammenbruch beschließt der Stardirigent Daniel, sein Leben zu entschleunigen und sich in die Einsamkeit seines Heimatdorfes zurückzuziehen, doch schon bald bitten ihn die Dorfbewohner, die Leitung des Kirchenchors zu übernehmen. Nach anfänglichem Zögern stellt sich Daniel dieser Aufgabe mit zunehmender Begeisterung und bekommt langsam wieder Freude daran, seine Leidenschaft für die Musik weiterzugeben. Das intensive, gemeinsame Musizieren lässt den Chor zu einer starken Gemeinschaft zusammenwachsen, bringt aber auch nach und nach die Sorgen, Probleme und wohlgehüteten Geheimnisse im Leben der Chormitglieder zutage. Das gefällt nicht jedem im Dorf, und Daniel, der gerade selbst zum Leben und zur Liebe zurückfindet, gerät zwischen die Fronten. Die Einladung zu einem europaweiten Chorwettbewerb stellt schließlich alle vor eine große Herausforderung ... Mit „Wie im Himmel“ hat der schwedische Filmregisseur Kay Pollak eine Hymne auf die Macht und die Kraft der Musik geschrieben. Er offenbart allerdings auch die Risse in der Fassade einer nur scheinbar heilen Welt. „Wie im Himmel“ avancierte 2005 zu einem der – auch im Ausland – erfolgreichsten schwedischen Filme aller Zeiten und stellt die alte Frage nach unseren Träumen, Sehnsüchten und dem Sinn unseres Daseins. Über die Inszenierung des Münchner Metropoltheaters schrieb die Süddeutsche Zeitung, dass Musik das Herz des Stückes und der Inszenierung sei. „[Es] gelingt so mit kleinsten Mitteln ein wunderbar berührender Abend.“

Gastspiel Metropoltheater, München
Inszenierung:Dominik Wilgenbus, Jochen Schölch
Bühne/Licht:Hans-Peter Boden und Thomas Flach
Kostüme:Uschi Haug

mit Dirk Bender, Vanessa Eckart, Lilly Forgách, Sebastian Griegel, Matthias Grundig, Paul Kaiser, Marc-Philipp Kochendörfer, Patrick Nellessen, Nikola Norgauer, Astrid Polak, Hubert Schedlbauer, Nathalie Schott

Freier Verkauf Preise:
€ 33,-/31,-/27,-/22,-/11,-

WEITERE TERMINE
16.12.2017 
19:30 Uhr


STADTTHEATER FüRTH






 20160815_Curt