Kunst betrachtet von Natalie de Ligt #23

SAMSTAG, 1. OKTOBER 2016

#A.theke, #Akademie der Bildenden Künste, #Ateliere und Galeriehaus Defet, #Auf AEG, #Ausstellung, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Sima, #Galerie Sturm, #Galeriehaus Nord, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Natalie de Ligt, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #Zumikon

Unsere Freundin Natalie sichtet, selektiert und fasst das zu curt passende Kunstgeschehen zusammen. Und, das hat man nicht oft, sie weiß, wovon sie schreibt. Ein Luxus, den wir euch gönnen!

1. bis 3. Oktober, 11-17 Uhr, 4.10., 17-19 Uhr
WAS ABER BLEIBET, STIFTEN DIE KÜNSTLER
10 Jahre Rotary Collection Nürnberg-Sigena. Mit der Jahresausstellung 2006 startete der Rotary Club Nürnberg-Sigena das Gemeindienstprojekt Rotary Collection Nürnberg-Sigena. Über zehn Jahre hinweg entstand eine Sammlung von mehr als 60 ausgewählten Arbeiten von Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. 2016 kehren die Werke der Rotary Collection für die Dauer der Ausstellung an ihren Entstehungsort zurück (Pressetext).

AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE NBG
Bingstr. 60, Nbg
adbk-nuernberg.de


Bis 12. Oktober
JOHANNES KERSTING: DEEP SURFACE

GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg  
Di 17-20 Uhr u.n.V.
simagalerie.de


Bis 15. Oktober
SAMMLUNG BIRNER

KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasersgasse 15/21, Nbg
Täglich 10-16 Uhr
kunstvereinkohlenhof.de


Bis 22. Oktober
MARI OIKARINEN & TOM ENGBLOM
Die beiden Künstler „verbindet der Umgang mit natürlichen Materialien, die sie geschickt kombinieren und zu ganz und gar neuen Arrangements, Plastiken und Rauminstallationen umarbeiten“ (Pressetext).

KREISGALERIE
Galerie am germanischen Nationalmuseum.
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20 Uhr, Do/Fr 14-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
kreis-nuernberg.de


Bis 22. Oktober
KAI KLAHRE & FATMA GÜDÜ: KÜNSTLERPAARE

GALERIE LUTZ MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 51 (Eingang Friedrichstr.), Nbg
Di-Fr 15-18:30, Sa 11-15 Uhr
galerielutz.de


Bis 30. Oktober
GIORGIO HUPFER: VOTANDO UN AMICO
Das Werk des 2012 im Alter von 54 Jahren verstorbenen Giorgio Hupfer ist medial vielseitig und in der Haltung entschlossen. Das Nürnberger Urgestein von einem Künstler betätigte sich als Zeichner, Maler, Musiker und Geschichtenerzähler. Er vermochte es, gleichermaßen laute und leise Töne anzuschlagen.
Das zumikon widmet ihm derzeit eine Ausstellung mit ausgewählten Einzelwerken.
 
STUDIO UND LOUNGE IM ZUMIKON
Großweidenmühlstr. 21, Nbg
Mi-So 12-18 Uhr
zumikon.de


Bis 5. November
MARTIN WERTHMANN: ANHALTENDER REGEN
Der in Berlin lebende Künstler Martin Werthmann (*1982) studierte in Hamburg u. a. bei Andreas Slominski. Von ihm hat er sich wohl das Prinzip des Fallenstellens abgeschaut. Werthmanns gigantische Holzschnitte schicken das Auge auf eine irrlichternde Jagd nach Haltepunkten. Im Gegensatz dazu werden die Ausstellungsbesucher bei seiner Atem-Diamant-Maschine selbst zu Gejagten, oder vielmehr ihr Atem. Denn diese alchemistische Installation soll angeblich aus dem Kohlendioxid der Ausatemluft Diamanten herstellen können. Sich zu verstecken bringt hier also nichts und Apnoetechniken helfen auch nur begrenzt weiter. Aber der Herr kann der Dame zum Abschied vielleicht einen Brilli überreichen.

INSTITUT FÜR MODERNE KUNST
Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr
moderne-kunst.org


Bis 5. November
GERHARD MAYER: KEPLERS IRRTUM
Die Arbeiten von Gerhard Mayer (*1962), die er mit dem Einsatz der elliptischen Schablone erstellt, gleichen einem Forschungsprojekt. Trotz der Regeln, die sich der Künstler zur Erarbeitung seiner Bilder auferlegt, gelingt ihm eine stete formale wie inhaltliche Weiterentwicklung seines Werks. In der aktuellen Schau präsentiert Mayer das neueste Konvolut seiner „Elliptical Paintings“.

OECHSNER GALERIE, GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr
oechsner-galerie.de


Bis 6. November
UNEN ENKH: SKULPTUREN UND OBJEKTE

GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg
Di/Mi 13-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr
galeriehaus-nuernberg-nord.de


Bis 6. November
LAURA FORD: SCULPTURES AND DRAWINGS
Die Werke des in Freiburg lebenden Künstlers Unen Enkh (*1958) entstehen in der Auseinandersetzung mit der Kultur seines Heimatlandes, der Mongolei. Seine oft meterhohen Objekte baut er aus Drahtgeflechten, die er zum Beispiel mit Filzstücken versieht. Die grazil anmutenden Konstruktionen erscheinen brüchig und zugleich wie im Wachstum begriffene organische Strukturen.

KUNSTGALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage 11-17 Uhr. Mo/Di geschlossen auch an Feiertagen
kunst-galerie-fuerth.de


Bis 6. November
ANAHITA RAZMI: BEAT SHEETS
In ihren Video- und Performance-Arbeiten spielt Anahita Razmi oft auf kulturelle und gesellschaftliche Begebenheiten im Mittleren Osten an. Beispielhaft hierfür ist die in der Ausstellung gezeigte Videoarbeit „Here Scripts“, für die sie eine in der Wüste bei Marrakesch gelegene Filmproduktionsstätte aufsuchte, um sich filmisch diesem Ort, „der eigentlich keine Identität hat“, anzunähern. Denn mit ihren dort vorhandenen Kulissen für Orientfilme steht „die Stätte als solche in keinerlei direkten Zusammenhang mit der Kultur des umliegenden Landes“ (Pressetext). Dieser Art Widersprüchlichkeit gilt das Interesse von Anahita Razmi.

GALERIE STURM
Galgenhofstr. 33, Nbg
Do 18-20, So 15-17 Uhr u.n.V.
galeriesturm.de


Bis 20. November
SCHENKUNG MARIANNE UND HANSFRIED DEFET: RAUM UM RAUM
Der Nürnberger Pinselfabrikant, Kunstsammler und ehemalige Galerist Hansfried Defet hat dem Neuen Museum bereits vor einigen Jahren einen Schenkungsblock zukommen lassen. Anlässlich seines 90. Geburtstages erfolgt nun eine zweite Schenkung, womit er zugleich sein mäzenatisches Lebenswerk krönt. Der Block umfasst rund 50 Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die zum Teil bereits in der Sammlung des Neuen Museums vertreten sind. Aber auch Neuzugänge, die zusätzlich frischen Wind hereinbringen, sind im Zuge der Schenkung zu verzeichnen.

NEUES MUSEUM
Luitpoldstr. 5, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
nmn.de


Bis 20. November
GESTURES OF TOMORROW
In der Gruppenausstellung sind KünstlerInnen versammelt, die auf unterschiedliche Weise den Körper, insbesondere das taktile Vermögen oder verändertes taktiles Verhalten, in den Fokus stellen. Man denke nur an das Bedienen von berührungsempfindlichen Bildschirmen. Die ausführenden Gesten – vor Jahren noch nicht existent – sind inzwischen nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken und gehören gleichsam zum alltäglichen Bild. Wie setzen sich Künstler mit derlei taktilen Verhaltensweisen, deren Veränderungen und anderen Phänomenen auseinander? Einen ausschnitthaften Einblick gibt die Ausstellung „Gestures of tomorrow“ mit den KünstlerInnen Julien Prévieux, Mia Goyette, Nona Inescu, Rachel de Joode und Sandra Vaka Olsen.

KUNSTVEREIN NÜRNBERG
Albrecht Dürer Gesellschaft
Kressengartenstr. 2, Nbg.
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13–18 Uhr u.n.V.
kunstvereinnuernberg.de


Bis 27. November 2016
DICKER ALS WASSER: KONZEPTE DES FAMILIÄREN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN KUNST

KUNSTPALAIS ERLANGEN
Marktplatz 1, Erlangen
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr.
kunstpalais.de


Vom 7. Oktober bis 10. November
IMITATE 2016
Warum heimlich plagiieren – es kommt ohnehin raus, wenn man öffentlich und mit Ansage imitieren kann. Das Edel Extra nimmt sich in einer Veranstaltungsreihe den Heroen und Events an, die der Stadt Nürnberg samt ihren BürgerInnen lieb und teuer geworden sind. Nach dem Prinzip des Imitats erschafft das vertrauenerweckende Team des Edel Extra Vereins „verblüffende Realitäten, die sich schmiegend leicht an die Ideale vergangener oder zukünftiger Sensationen anlehnen und weit darüber hinausragen werden“ (Ankündigung Website).
Zum Beispiel: Edel Extra’s Blaue Nacht (Freitag, 7.10.,19 Uhr) oder Edel Extra’s 1. Gostenhofer Gin Tonic Festival mit Fischstäbchen (Freitag, 14.10., 16 Uhr), jeweils in der Müllnerstraße 22. Beim Edel Extra’s Klassik Open Air auf dem Veit-Stoß-Platz am Sonntag, den 16.10. um 19 Uhr, wird man mit Sicherheit keinen Unterschied zum Original ausmachen können. Alle weiteren Imitat-Termine findet man auf der Website.

EDEL EXTRA - VEREIN ZUR FÖRDERUNG ÄSTHETISCHER PROZESSE E.V.
Müllnerstraße 22, Nbg
edelextra.biz


Eröffnung: Sonntag, 2. Oktober, 18 Uhr
7. bis 23. Oktober
SETZEN SIE DIE MASKE BITTE WIEDER AUF
In der „synaptischen Gruppenausstellung“ haben sich 22 KünstlerInnen zusammengetan, die sich in den vergangenen Jahren in Nürnberg über die unterschiedlichsten Wege kennenlernten. Darunter sind auch Profs, wie es im Pressetext heißt. Teilweise arbeiten sie künstlerisch zusammen, oder es bestehen langjährige Freundschaften. Die Ausstellung bietet ihnen und ihrer Kunst nun eine gemeinsame Plattform.
Sonderöffnungszeiten während des Kulturring C  - Gastspiel 2016: Sa, 22.10., 15-21 Uhr und So, 23.10., 11-19 Uhr.
 
KULTURORT BADSTRAßE 8 E.V.
Badstr. 8, Fürth
Fr 15-18, Sa/So 12-18 Uhr
badstrasse8.de


Eröffnung: Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr
14. Oktober bis 15. Januar
MIT ANDEREN AUGEN. DAS PORTRÄT IN DER ZEITGENÖSSISCHEN FOTOGRAFIE
Die Kunsthalle und das Kunsthaus Nürnberg zeigen gemeinsam eine großangelegte Fotografieausstellung. Übernommen wurde das Projekt vom Kunstmuseum Bonn und der Photographischen Sammlung/SK-Stiftung Kultur in Köln, die die Ausstellung konzipiert haben. Zu sehen sind Positionen von 43 deutschen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern, die einen Einblick in das breite Spektrum der zeitgenössischen Porträtfotografie seit den 1990er Jahren geben.
 
KUNSTHALLE
Lorenzer Straße 32, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunsthalle.nuernberg.de

KUNSTHAUS
Königstraße 93, Nbg.
Di-So 10-18 Uhr,  Mi 10-20 Uhr
kunstkulturquartier.de/kunsthaus


Eröffnung: Mittwoch, 19. Oktober, 19 Uhr
20. bis 23. Oktober jeweils 14-20 Uhr
ABSOLVENTENAUSSTELLUNG 2016
Auch diesen Herbst verlassen wieder rund 35 Studierende die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und werden zu Absolventen. Mehrere Jahre haben sie im geschützten Raum dieser Lehranstalt daran gearbeitet, eine eigenständige künstlerische Position zu entwickeln und sich eine Vorstellung davon zu machen, was Kunst ist oder für sie sein kann. Jetzt präsentieren sie ihre aktuellen Arbeiten letztmals in den Klassenräumen, Projektsälen, Verwaltungsgängen oder im Außenbereich der Akademie. Sie verwandeln das gesamte Areal vier Tage lang in eine Ausstellung. Den Besuchern werden so umfassende Ein- und Überblicke zum vielfältigen Schaffen an der Kunstakademie geboten. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der selbstverständlich von Studierenden der Klasse für Grafik-Design und Visuelle Kommunikation gestaltet wurde. Gäbe es einen Soundtrack zur Absolventenausstellung, müsste es Doris Days „Que sera, sera“ sein. What will be, will be!

AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE NBG
Bingstr. 60, Nbg
adbk-nuernberg.de


Eröffnung: Freitag, 21. Oktober, 19 Uhr.
GESUNDHEIT! - HERSBRUCKER BÜCHERWERKSTÄTTE
Ein besonderes Highlight im Rahmen der Fürther Ateliertage (siehe Kulturring C – Gastspiel 2016) ist die Ausstellung in der von Anders Möhl betriebenen A.theke. Er hat die Männer von der Hersbrucker Bücherwerkstätte eingeladen, eine Auswahl ihrer druckkünstlerischen Erzeugnisse zu präsentieren. Wer weder den wunderschönen, alten, holzvertäfelten Apothekenraum kennt, der nun als Ausstellungsraum dient, noch die ebenso wunderschönen, älteren und zum Teil holzvertäfelten Herren der Bücherwerkstätte, die das alte Handwerk quicklebendig und gesund halten, dem sei ein Besuch dringend anzuraten. Allen anderen aber auch. „So verspricht die Ausstellung als mentales Kurbad zu dienen, Kunstgenuss mit heilender Wirkung wird geboten. Bei Starkregen sind Kneipp-Anwendungen vor der A.theke möglich“ (A. Möhl). Badelatschen und Handtuch nicht vergessen! Sonderöffnung während der Fürther Ateliertage: Sa, 22.10., 15–22 Uhr + So, 23.10., 11-19 Uhr.

A.THEKE
Atelier Andreas Möhl
Nürnberger Str. 38, Fürth


Eröffnung: Samstag, 22. Oktober, 15 Uhr
Sa, 22.10., 15-21 Uhr + So, 23.10., 11-19 Uhr
KULTURRING C – GASTSPIEL 2016
Der Kulturring C bläst wieder das Halali der Fürther Ateliertage. Zum Gastspiel 2016 öffnen sich erneut die Türen (fast) aller Fürther Ateliers (ca. 50), und der Herbstwind fegt das Laub und die neugierigen Kunstjäger hinein in die warmen Kunststuben. Endlich kann man sich wieder auf den neuesten Stand der Kunstproduktion in Fürth bringen und sich auf die Jagd nach handfester und geistiger Nahrung begeben. Das Gastspiel 2016 wartet außerdem mit vielen in- und aushäusigen Veranstaltungen auf: Der mongolische Pferdekopfbassist Uuganbaatar Tsend-Ochir und Thomas Mohi musizieren zusammen, Mona Burger und Christine Regenberg bespielen die Dr.-Konrad-Adenauer-Anlage mit tragbaren Objekten und lebenden Skulpturen, bei Norbert Gerstenberger gibt es Live-Performances zu sehen usw. Am besten man quartiert sich gleich für das komplette Wochenende in Führt ein, um möglichst wenig zu verpassen. Alle Infos zu den KünstlerInnen, Gästen und Orten findet man im vielerorts ausliegenden Flyer und auf kulturringc.de.

Eröffnung: Sonntag, 23. Oktober, 17 Uhr
23. Oktober bis 20. November
HOLY QUEERS & TRICKY MYTHS: VOM SCHEIN DER FALSCHEN HEILIGEN
Die Galerie Bernsteinzimmer hat sechs KünstlerInnen aus Wien eingeladen, die queere und feministische Positionen entwickeln, die sich inhaltlich auf Schöpfungsmythen, deren Potential und (De-)Konstruktion beziehen“ (Ankündigungstext). Mit dabei sind Florian Aschka, Wilhelm Binder, Georg Klüver-Pfandtner, Larissa Kopp, Berivan Sayici und Miroslava Svolikova. Sie zeigen inszenierte Fotos, Videos, Objekte und Performances, die „heterogene und queere Interpretationen historischer und aktueller Stoffe liefern“.
Neben der Ausstellung gestaltet die Gruppe außerdem ein Programm mit Lesungen, Performances und einem Workshop.
Bis zum 16. Oktober ist noch die Ausstellung von Fatma Güdü und Sylvia Pásztor zu sehen.
 
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg
Sa/So 15-19 Uhr
galerie-bernsteinzimmer.de


Eröffnung: Mittwoch, 26. Oktober, 19 Uhr
27. Oktober bis 13. November
AGAIN: WIE WOLLEN WIR LEBEN
In der Ankündigung heißt es, dass im White Cube der Akademie Galerie die Installation eines realen Wohnraums entsteht – mit allem Drum und Dran: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche, Büro, Werkstatt und sogar einem Garten. Und „wenn der Wohnraum zur Installation wird und die Installation zum Wohnraum, wandelt sich auch der Alltag in künstlerische Praxis und die künstlerische Praxis wird Alltag“. So stellen sich das die beteiligten Künstlerinnen Nicole Knap, Cathérine Lehnerer und Kristina Tautz vor. Man darf gespannt sein, wie sich der Kunstnormalverbraucher in dieser Situation verhält und welche Wirkung sie auf ihn hat.

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG
Halle 13 Auf AEG, Muggenhofer Straße 135, Nbg.
Mi-So 14-19 Uhr
adbk-nuernberg.de

 




Twitter Facebook Google

#A.theke, #Akademie der Bildenden Künste, #Ateliere und Galeriehaus Defet, #Auf AEG, #Ausstellung, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Sima, #Galerie Sturm, #Galeriehaus Nord, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Natalie de Ligt, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #Zumikon

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 KuKuQ_NoMeansNo
 20160815_Curt