F/STOP - Das Ende der Welt auf AEG

10. SEPTEMBER 2016 - 2. OKTOBER 2016, AEG-GELäNDE

#Auf AEG, #Ausstellung, #Fotografie, #Natalie de Ligt

Das zweijährlich stattfindende f/stop Fotofestival erhält mittlerweile viel Beachtung und Anerkennung. Zu Recht! Das in Leipzig angesiedelte Festival umfasst neben einer Hauptausstellung auch Symposien, Projekte im öffentlichen Raum sowie ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Und natürlich geht es hierbei nicht einfach nur um schöne Bilder, sondern um die Aktualität des Mediums Fotografie, um Aktuelles aus diesem Bereich – einhergehend meist mit einer kritischen Auseinandersetzung der Welt und des eigenen Fotofachs.

Im Juli endete nun in Leipzig die 7. Ausgabe des Fotofestivals, was schade für Leipzig ist, aber wunderbar für Nürnberg. Denn jetzt wandert die international bestückte Hauptausstellung in die Frankenmetropole, genauer: nach Nürnberg auf das AEG-Gelände, in Halle 15.

Der Titel der diesjährigen Ausstellung „the end of the world as we know it, ist der Beginn einer Welt, die wir nicht kennen“ lässt zugleich einen thematischen Schwerpunkt erahnen. Die versammelten KünstlerInnen „blicken zurück auf die Geschichte der Reportage und fragen, welche medialen Darstellungsformen heute geeignet sind, von einer unübersichtlich gewordenen Welt zu erzählen“, so der Pressetext. Eine nicht nur aktuelle, sondern auch immer brisanter werdende Frage, wenn man an die tägliche Bilderflut denkt, die aus privaten Smartphones und Rechnern in die weite Welt des Netzes und der Netzwerke geschickt und somit quasi öffentlich werden. Oder an den ganzen Bereich der Reportagefotografie und überhaupt die mediale Berichterstattung. Der Segen der digitalen Möglichkeiten kann in dem Zusammenhang auch jede Menge Flüche mit einschließen. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt des Bildes, welche der Fotografie schon zu Beginn gestellt wurde, wird zunehmend zu einem Fragenkatalog. Das Kuratorenteam der Ausstellung, Anne König und Jan Wenzel, stellte sich die Frage so: „Welche Gebrauchsweisen der Fotografie eignen sich heutzutage, um der Komplexität unserer Gegenwart gerecht zu werden? Ist die Fotografie nach wie vor ein Gefäß der Erfahrung oder treiben uns die Bilder längst vor sich her?“ Bei mir persönlich reicht da schon ein Blick in die eigene Fotomediathek, um die Abrüstung aufs Analoge ernstlich in Erwägung zu ziehen.

Für die Ausstellung wurden rund 50 KünstlerInnen versammelt, die neben künstlerischen Fotografien auch Pressebilder, private Schnappschüsse oder historische Reportagen zeigen. Im Gesamten ergibt das ein Bild von einer Welt, wie wir sie kennen, oder auch (noch) nicht.

Die f/stop Fotoausstellung wird im Rahmen von OFFEN Auf AEG gezeigt und am 10. September um 12 Uhr eröffnet. Nicht verpassen.Sonderöffnungszeiten während des OFFEN Auf AEG-Wochenendes: Samstag, 10. und Sonntag, 11. September, jeweils 12-19 Uhr.

www.f-stop-leipzig.de

THE END OF THE WORLD AS WE KNOW IT, IST DER BEGINN EINER WELT, DIE WIR NICHT KENNEN
Eröffnung: Samstag, 10. September, 12 Uhr,
Ausstelung: 10.September bis 2. Oktober 2016.
Geöffnet: Do/Fr 15–19 Uhr, Sa/So 13–19 Uhr.

AUF AEG – Halle 15
Muggenhofer Straße 132/135, Nbg.
www.aufaeg.de

 




Twitter Facebook Google

#Auf AEG, #Ausstellung, #Fotografie, #Natalie de Ligt

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 20171231_Staatstheater
 20171125_WJ_Barcamp
 KuKuQ_NoMeansNo
 20160815_Curt