Grundlos schlecht drauf. Super.

DONNERSTAG, 19. MAI 2016

#Kino

Wann hattet Ihr das letzte Mal Spaß im Kino? Einsendungen zum Thema werden gern entgegengenommen. Ich find das nicht so einfach.

Ich mach ja deshalb ganz gern mal in Kinderfilmen. Jeder der den Trailer von ZOOMANIA gesehen hat, war sich sicher, das ist das Lustigste, was das Kinojahr zu bieten hat. Denn einfach Haha ist in den Lichtspielanlagen mittlerweile Mangelware. Kinderfilme machen immer Spaß und geben mir den Glauben an eine funktionierende und gerechte Welt zurück. Das ist alles entzückend, so fair und logisch. Umrunde die Hindernisse und du wirst siegen. I love it.
Mit unschuldigen Kinderäuglein (und einer Scheiß-3D-Brille) sitze ich dann erwartungsfroh auf meinem Sessel wie einst am Morgen des Geburtstags am Geschenktischlein-deck-dich. Doch ob nun Zoomania oder KUNG FU PANDA, die Erfahrung war ähnlich. Die Vorstellung der Mitspieler: super. Wundervolle Einfälle, prächtige Scherze. Und dann geht es los, James Bond im Animationsformat. Wilde und vollkommen sinnfreie Action prahlt neben einer überkandidelten, fünffach verzweigten Story um Aufmerksamkeit. Hand in Hand gehen die beiden Elemente nie. Wie viele Haken muss ein Kinderfilm schlagen, bevor er zu einer Lösung kommt, der man geistig kaum folgen kann, weil man zwischendrin sein Blickfeld von links oben nach rechts unten maximal ausweitet. Wieso geht’s nicht ein bisschen kleiner, wenn es für die Kleinen ist?
Große Hoffnungen legte ich auf ANGRY BIRDS. Den Trailer hatte ich gesehen, als ich zwei Fremdkinder ins Kino begleitete. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass sie sich ob meines lautstarken („Da gehen wir als Nächstes rein!“) Lachens in ihre Popcorn-Tüten versenkten. Aber ich konnte es kaum erwarten, einen per se schlecht gelaunten roten Vogel auf seiner Mission gegen die Vormacht der Schweine zu beobachten. Wobei er nicht grundlos schlecht gelaunt ist. Er hat es nur satt, dass man so doof freundlich ist, alle in ihrer heilen Welt hocken und - nicht mal wissen, dass sie fliegen können. Außerdem hat er keine Lust, über schlechte Witze zu lachen. Sympathischer Kerl, keine Ahnung, warum der zur Wuttherapie muss. Es müssen die Augenbrauen sein, die sich in deutlicher Verneigung vor Theo Waigel in seinem Gesicht ergießen. Ich hatte Spaß, ja, doch. Meistens.
Besagte Begleitkinder ließen allerdings über ihre Mutter mitteilen, sie wollten lieber in „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“.
 




Twitter Facebook Google

#Kino

Vielleicht auch interessant...

 20171231_Staatstheater
 20140000_Viva Con Agua_bird
 20171125_WJ_Barcamp
 KuKuQ_NoMeansNo
 20160815_Curt