Kunst betrachtet von Natalie de Ligt #10

FREITAG, 1. MAI 2015

#Akademie der Bildenden Künste, #ARTroom, #Auf AEG, #BBK, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Lutz, #Galerie Sima, #Galerie Sturm, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Kunst, #Kunsthalle, #Kunsthaus, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstvilla, #Oechsner Galerie, #Quelle, #Zumikon

Unsere Freundin Natalie de Ligt sichtet, selektiert und fasst das zu curt passende Kunstgeschehen zusammen.
Und sie weiß, wovon sie schreibt. Durchaus ein Luxus!

Bis 6. Mai
FEE RIEGER, MINA REISCHER: FERNFAHREN
Edel Extra - Verein zur Förderung ästhetischer Prozesse e.V.
Müllnerstraße 22, Nbg. Täglich 17-20 Uhr.
edelextra.biz


Bis 10. Mai
MALTE BRUNS: I`VE DONE … QUESTIONABLE THINGS
GALERIE STURM
Galgenhofstraße 33, Nbg.
Do 18-20 Uhr, So 15-17 Uhr u.n.V.
galeriesturm.de


Bis 17. Mai
JAN BRÄUMER: DAIQUIRI IN BOMBAY
Jan Bräumers Zeichnungen gewinnen ihren Reiz aus einer speziellen Form der ironischen Aneignung scheinbar einfacher Bildmotive und -konzepte. Der Künstler streift durch das überbordende visuelle Angebot unserer Zeit – er findet seine Motive in der klassischen Kunst ebenso wie im Comic, im Film, in einem Baumarktprospekt oder bei Beate Uhse. Jedem Dogmatismus, jedem Formalismus abhold nutzt der Künstler für seine Bildfindung die unterschiedlichsten Ausdrucks- und Stilmittel zur Schaffung seiner humorvollen Bildwelten“(Pressetext). Eine Auswahl seiner Malerei ist bis zum 30. Mai auch im benachbarten Studio des Zumikon zu sehen (siehe Hinweis).

GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg.
Sa, So 15-19 Uhr.  
galerie-bernsteinzimmer.de


Bis 17. Mai
DEBÜTANTEN 2015: LEA HÖRL UND MIHO KASAMA
Einmal jährlich wählt die Professorenschaft der Nürnberger Kunstakademie zwei aus ihrer Sicht herausragende Absolventen für die Debütantenförderung des Freistaats Bayern aus. In diesem Jahr ist es zum einen Lea Hörl (*1986 /
Allgäu), die 2013 in der Grafik-Design-Klasse von Friederike Girst und Holger Felten mit einem Diplom abschloss. Zum anderen ist es Miho Kasama (*1980 / Sapporo, Japan), die zum Studium nach Nürnberg kam und 2012 in der Klasse für Freie Kunst als Meisterschülerin von Heike Baranowsky abschloss. „Die Arbeiten von Lea Hörl beschäftigen sich mit der grundsätzlichen Funktion von Gestaltung und der Frage nach der Unvermeidbarkeit einer subjektiven Färbung, die die Vermittlung von Information durch den Designer erfährt. (...) MihoKasamas Werke widmen sich auf vielfältige Weise Vermessungstechniken, die unsere Wahrnehmung der Welt prägen. Sie verwendet wissenschaftliche Ordnungssysteme als Material und visuelles Phänomen und legt deren Konstruktion offen“. (Pressetext)

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG
Halle 13 Auf AEG
Muggenhofer Straße 135, Nbg
Mi-So 14-19 Uhr
adbk-nuernberg.de


Bis 23. Mai
DELLBRÜGGE& DE MOLL: CAMP DER RENEGATEN

GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg
Di 17-20 Uhr u.n.V.
simagalerie.de


Bis 23. Mai
GERHARD WENDLAND: AUSGEWÄHLTE ARBEITEN AUS DEN JAHREN 1954-84

GALERIE LUTZ MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 51 (Eingang Friedrichstr.), Nbg
Di-Fr 15-18:30, Sa 11-15 Uhr
galerielutz.de


Bis 24. Mai
ALICJA KWADE: WARTEN AUF GEGENWART II
In der Ausstellung „Warten auf Gegenwart II“ gibt die Künstlerin mit polnischen Wurzeln Einblick in ihr Schaffen, das um Untersuchungen zu Material und dessen Verwendung und Wertigkeit kreist und gleichsam um das Thema Zeit bzw. der Unbegreiflichkeit dieses Phänomens, an dem niemand vorbeikommt. Zu sehen sind u. a. ein recht kunstvoll verbogenes Rennrad mit dem stimmigen Titel „Reise ohne Ankunft“ oder eine analoge Wanduhr, bei der die Zeiger stillstehen und sich im Ausgleich dafür das Ziffernblatt im Sekundentakt gegen den Uhrzeigersinn bewegt. Sehr irritierend und keinesfalls als Bahnhofsuhr geeignet. Dann gäbe es wohl eine ganze Staffel mit "Warten auf Gegenwart."

KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Straße 32, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunsthalle.nuernberg.de


Bis 30. Mai
JAN BRÄUMER: INTERZOO
Der Nürnberger Künstler zeigt in dieser Schau Arbeiten auf Leinwand der letzten vier Jahre. Seine Malerei unterzieht Jan Bräumer immer wieder weiterführenden Wandlungen, die auf einer steten Auseinandersetzung mit dem Medium beruhen. Die sanft-ironische Bespiegelung der Malerei samt seiner tradierten Genres kommen hierbei ebenso zum Tragen wie ein Quantum Pop und ein unterschwelliger Humor. Letzteren hat der aus Hessen stammende Künstler von dort mitgebracht und in Mittelfranken verfeinert. Bis zum 17. Mai sind in der benachbarten Galerie Bernsteinzimmer Papierarbeiten von ihm zu sehen (siehe Hinweis).

INSTITUT FÜR MODERNE KUNST NÜRNBERG
Im Studio des Zumikon
Großweidenmühlstr. 21, Nbg
Mi–Fr 14–18 Uhr, Sa 11–15 Uhr
moderne-kunst.org


Bis 30. Mai
ANNE BERTOIN: DISRUPTIVE SCENARIOS
Die Künstlerin sagt über ihre Bilder: „Ich kombiniere abstrakte und figurative Malerei zu mehrdeutigen Visionen von Ruinen, Stadtlandschaften und verstümmelten Selbstporträts, die aus dem Unbewussten kommen. Ich konzentriere mich in erster Linie auf den Prozess der Malerei, abwechselnd auf den Aufbau und die Zerstörung des Bildes, bis der letzte Sinn gefunden ist“. Was will man mehr.

ARTROOM - GALERIE AM BAHNHOF
Gebhardtstr. 2, Fürth
Do 17-22 Uhr, Fr 15-19 Uhr, Sa 14-16 Uhr  u.n.V.
artroom-fuerth.de


Bis 30. Mai
MINA KIM: ROLLENSPIEL
Mina Kim, Jahrgang 1983, hat in ihrem Heimatland Südkorea und in Nürnberg Kunst studiert. Ihre zum Teil sehr großformatigen Tuschezeichnungen zeigen meist abstrahierte Formen oder Gebilde, die stets mit einer Visualisierung von Organischem, von Natur oder eines Naturereignisses einhergehen. Dabei kommt etwa bei der Darstellung einer Wolke deren Flüchtigkeit ebenso zum Tragen wie deren Launenhaftigkeit, wenn sie grau und tief am Himmel hängt.

ZUMIKON
Großweidenmühlstraße 21, Nbg
Mi–Fr 14–18 Uhr, Sa 12–15 Uhr
zumikon.de


Bis 7. Juni
BODY TALKS – 100 JAHRE BH
Lieber BH, alles Gute zum 100sten! Mögest Du allen, die Dich nötig haben, noch viele hundert Jahre erhalten bleiben.

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION NÜRNBERG
Lessingstr. 6, Nbg
Di-Fr 9-17 Uhr, Sa, So und Feiertage 10-18 Uhr
mfk-nuernberg.de


Bis 9. Juni
BEN HÜBSCH: AUF EINER LINIE
THILO WESTERMANN: STILBLÜTEN

Die Oechsner Galerie zeigt den Freiburger Maler Ben Hübsch, der für seine Leinwände fast ausschließlich das Format 45 x 45 cm wählt. Seine nicht figurative Malerei ist äußerst reduziert und von formal strengem Aufbau. Im Kontrast dazu stehen die von Hübsch eingesetzten kräftigen Farben und die zum Teil schrillen Farbkombinationen und -verläufe, die wie eine Erweiterung der Form- und Farbexperimente des Künstlers und Kunstpädagogen Josef Albers (1888-1976) oder von Günter Fruhtrunk (1923-1982) scheinen. In einer weiteren Ausstellung, die in Kooperation mit dem Institut für moderne Kunst entstanden ist, präsentiert die Galerie den in München lebenden Künstler Thilo Westermann. Im Fokus seines Schaffens steht das klassische Stillleben oder besser, das In-Szene-Setzen ausladender Blüten. Allerdings verzichtet der Künstler gänzlich auf bunte Farben. Dafür lässt er seine Blütenpracht aus Abertausend Punkten entstehen – wie ein Extrem-Pointilist oder wie ein Offset-Drucker, der sich der Herausforderung stellt, jeden Rasterpunkt eines gedruckten Motivs von Hand nachzuzeichnen. Thilo Westermanns kleinformatige Bilder, die im Übrigen Hinterglasmalereien sind, wirken aus einigem Abstand betrachtet wie Fotografien. Und es ist kaum zu glauben, dass sie es nicht sind. Faszinierend.

OECHSNER GALERIE IM GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr
oechsner-galerie.de


Bis 21. Juni
GISÈLE FREUND: FOTOGRAFISCHE SZENEN UND PORTRÄTS

KUNSTHAUS
Königstraße 93, Nbg.
Di-So 10-18 Uhr,  Mi 10-20 Uhr.
kunstkulturquartier.de/kunsthaus


Bis 21. Juni
GESICHTER: EIN MOTIV ZWISCHEN FIGUR, PORTRÄT UND MASKE
Die Ausstellung zeigt Werke von rund 25 Künstlern, in denen das Motiv des Gesichts im Zentrum steht. Außerdem ist im Neuen Museum die Sammlungspräsentation „Tadeusz Kantor – zum 100. Geburtstag. Das Theater der Automaten geht weiter...“ zu sehen sowie die große Designausstellung „East an West – DDR/BRD“, in der Alltagsobjekte aus Ost- und Westdeutschland gezeigt werden.

NEUES MUSEUM
Eingang Klarissenplatz
Luitpoldstr. 5, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
nmn.de


Bis 21. Juni
#CATCONTENT
Für die Ausstellung greifen die Kuratoren vor allem auf zentrale Werke der Städtischen Sammlung Erlangen zurück, in denen es im weitesten Sinn um Tiere und deren Darstellung geht. Auch Aspekte der komplexen Tier-Mensch-Beziehung werden aufgegriffen. Im Rahmen der Ausstellung, die Werke von rund 25 Künstlern umfasst, gibt es ein umfangreiches und vielfältiges Begleitprogramm. Wuffwuff!

KUNSTPALAIS ERLANGEN - PALAIS STUTTERHEIM
Marktplatz 1, Erlangen
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr.
kunstpalais.de


Bis 26. Juni
HELMUT BERGER UND DER KLASSENKAMPF: AUSGEWÄHLT VON BERNHARD PRINZ UND MARKUS UHR

BÜHLERS
Königswarterstraße 22, Fürth
Mi-Fr 11-15 Uhr u.n.V.
buehlers-fuerth.de


Bis 4. Oktober
BUNTES GEWERBE: GLANZ UND ELEND HINTER DER BÜRGERLICHEN FASSADE
Die Ausstellung widmet sich „den Facetten des Lebens innerhalb und außerhalb bürgerlicher Moralvorstellungen.“ Etwa 50 Werke sind zu sehen, die den Bereichen „Tierschau und Zirkus“,„Gaukler und Harlekine“ und „Buntes Gewerbe“ zugeordnet wurden. Die Bilder ranken sich um Themen wie Volksfest, Zirkus, Tanz, Boudoir und Jahrmarkt. Wirkt, trotz der Beschwörung von Anstößigkeit und Frivolität, ein bisschen angestaubt und prüde. Wer’s mag. Es muss ja nicht immer Sex, Drugs & Rock ’n Roll sein.

KUNSTVILLA
Blumenstraße 17, Nbg
Di, Do-So 10- 8 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstvilla.org


Eröffnung: Sa., 2. Mai, 19.30 Uhr
3. bis 30. Mai
URBAN HÜTER: TONS DEADWEIGHT ALL TOLD
Im Pressetext heißt es, der Künstler „gibt sich mit den vertrauten Daseins-Inhalten nicht zufrieden, sondern nimmt sich die Freiheit sie einer Metamorphose zu unterziehen und somit Gesellschaftsmodelle zu hinterfragen. Aus alten Alltagsgegenständen werden neue Lebensformen, die poetischen Zauber entwickeln – ob als zarte Wiederauferstehungen oder als Technik-Monster“. Den verwendeten Materialien ist keine Grenze gesetzt. Sie reichen von allerlei Plastikteilen wie Schläuche, Verschalungen oder gar Kinderboote bis hin zu Leitpfosten. Es überrascht nicht, dass der 1982 geborene Künstler an der hiesigen Kunstakademie bei Ottmar Hörl studierte und von ihm sogleich zum Meisterschüler ernannt wurde. Der Ausstellungstitel „Tons Deadweight All Told“ (TDAT) kommt aus der Schifffahrt und bezeichnet die Höchstlast, die ein Handelsschiff laden darf. Wie das mit den gezeigten Werken zusammenhängt, kann man wohl nur durch einen Besuch der Ausstellung herausfinden.

KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasersgasse 15/21, Nbg
Do-Sa 14-20
kunstvereinkohlenhof.de


Eröffnung: Sa., 2. Mai, 18 Uhr
3. bis 30. Mai
INGKE GÜNTHER & JÖRG WAGNER: FORTGESETZTES RUMGEEIERE
In den Projekten des Künstlerduos geht es meist um Essbares, Essenszubereitung oder Essenskultur im weitesten Sinn. Wer in ihre Website (www.extraktnetz.net) einkehrt, findet dort u. a. Menüpunkte wie „Abendbrotforschung“ oder „KuchenplattenArchiv“. Ein Besuch der Website und viel mehr noch der Ausstellung verspricht Sättigung und Glück. Ingke Günther und Jörg Wagner sind bei der Eröffnung anwesend. Dazu spricht Thomas May.

KREISGALERIE - GALERIE AM GERMANISCHEN NATIONALMUSEUM
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20 Uhr, Do/Fr 14-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u. n. V.
kreis-nuernberg.de


7. bis 17. Mai
GRAFIK-DESIGN-DIPLOMPRÄSENTATION
Fünf Grafik-Design-Diplomanden der Nürnberger Kunstakademie zeigen ihre Diplomarbeiten, die sich u. a. mit Illustrationen der Kriminologie und der Schwierigkeit zusammenhängend zu denken beschäftigen. Den Eröffnungstermin findet man demnächst auf der Website oder auf facebook.com/raumheute

HEUTE: RAUM FÜR KUNST UND KULTUR
Ostseite Quelle-Gebäude gegenüber Adam-Klein-Str.175, Nbg.
Do/Fr 19-23 Uhr, So 16-20 Uhr.
raumheute.de


8. Mai bis 17. Juli
KUNSTSAMMLUNG DER DEUTSCHE BAHN STIFTUNG: VON ZERO AN
Wer hätte das gedacht: Die Deutsche Bahn Stiftung hat eine Kunstsammlung und das seit Jahren, wahrscheinlich seit Jahrzehnten. Und keine Sau weiß davon. Mit dieser Geheimniskrämerei ist jetzt Schluss. Erstmals wird ein Teil des bis dahin im Verborgenen Gehorteten der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu gehören Werke der in den 1960er Jahren in Deutschland aktiven Künstlergruppe ZERO und somit Künstler wie Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker. So ganz öffentlich soll es dann aber doch nicht sein, denn die Vernissage ist nur für geladene Gäste. Die Schau wird vom DB Museum Nürnberg ausgerichtet und reiht sich ein in eine ganze Schar von Ausstellungen, die derzeit zu ZERO stattfinden. Aber das alles sagt freilich nichts über die Ausstellung an sich aus und sollte die Neugier darauf nicht mindern.

AUF AEG, HALLE 20
Muggenhofer Str. 132/135, Nbg
Di-So 10-19 Uhr


9./10. Mai
OFFENE ATELIERTAGE DES BBK NÜRNBERG MITTELFRANKEN
Die Mitglieder des BBK mit ihren über ganz Mittelfranken verteilten Ateliers öffnen diese am 9. und 10. Mai von 11 bis 19 Uhr dem interessierten Publikum. In der Nürnberger BBK Galerie findet außerdem eine Übersichtsausstellung aller Teilnehmer statt. (Fast) jeder Künstler zeigt ein aktuelles Werk. Auf der Website finden sich Info und Links zu den offenen Ateliers und den beteiligten Künstlern. Guckst Du!

BBK NÜRNBERG MITTELFRANKEN - GALERIE HIRTENGASSE
Hirtengasse 3, Nbg.
Mi+Do 13-18 Uhr.
bbk-nuernberg.de


Eröffnung: So, 10. Mai, 11 Uhr (in Zirndorf, 15 Uhr)
10. Mai bis 7. Juni
3. BIENNALE DER ZEICHNUNG
Es ist wieder soweit: Fünf Kunstinstitutionen der Metropolregion haben sich zusammengetan und veranstalten die Biennale der Zeichnung. An fünf Orten (Erlangen, Fürth, Nürnberg, Schwabach, Zirndorf) geben rund zehn Künstler Einblick in ihr zeichnerisches Werk. Die Biennale zeigt „ein breites und spannendes Spektrum an zeitgenössischer Zeichnung. Die Auswahl der Aussteller verantwortet jede Institution selbst. Die einzige Spielregel für die Schau im Jahr 2015 ist, an jedem Ausstellungsort Positionen jüngerer und älterer KünstlerInnen miteinander zu konfrontieren“ (Website Kunstgalerie Fürth). Ein Besuch dieses Kunstparcours, der zugleich ja ein Städteparcours ist, ist ein Muss für diesen Vorsommer. Übrigens: Am Eröffnungstag haben alle Orte bis 17 Uhr geöffnet! 

Die 5 Orte und alle Künstler.
1)  Bis 31. Mai im Künstlerbund Schwabach
DIEGO BIANCONI, JOHANNES GRÜTZKE
kuenstlerbund-schwabach.de

2) Bis 7. Juni im Kunstmuseum Erlangen
EVA VON PLATEN, DANIEL BISCHOFF, BÖHLER & ORENDT
erlangen.de/kunstmuseum

3) Bis 14. Juni in der Kunstgalerie Fürth
HEIKE RUSCHMEYER, KIRILL SCHRÖDER
kunst-galerie-fuerth.de

4) Bis 9. Juni im Galeriehaus Nord
KATHARINA HINSBERG, KHRYSTYNA RYMSHA-DAVIDOV
galeriehaus-nuernberg-nord.de

5) Bis 20. Juni im Kunstverein Zirndorf
MONIKA GROPPER, PETER MAYER
kunstverein-zirndorf.de

Alle Adressen und Öffnungszeiten finden Sie auch unter: kunstverein-zirndorf.de/biennale.html


15. bis 17. Mai
SUPERMART 2015: KUNST . MUSIK . MODE
Ausführliche Infos zum diesjährigen Kunstsupermarkt auf Quelle folgen im gesonderten Artikel hier auf der Website.

QUELLE-AREAL NÜRNBERG
Fürther Str. 205/1. Stock, Nbg


21. bis 31. Mai
PETER KUNZ, BORUT PETERLIN: STEINZEIT / STONE AGE / PHOTOGRAPHY
„’We are the primitives of a new era.’ Just like prehistoric art as a timeless and universal expression of the human spirit was rediscovered in modern times, Peterlin and Kunz are returning to the roots of their medium without pretense and nostalgia and redefine“ (Pressetext). Besser kann man das nicht sagen, schon gar nicht auf Deutsch. Den Eröffnungstermin findet man demnächst auf der Website oder auf facebook.com/raumheute

HEUTE: RAUM FÜR KUNST UND KULTUR
Ostseite Quelle-Gebäude gegenüber Adam-Klein-Str.175, Nbg
Do/Fr 19-23 Uhr, So 16-20 Uhr
raumheute.de


Eröffnung: Fr, 29. Mai, 19 Uhr
30. Mai bis 9. August
DANIEL GUSTAV CRAMER
Bevor Ende Mai die Einzelausstellung eröffnet wird zeigt der Kunstverein vom 12. Bis 15. Mai eine Performance-Reihe. Ein Artikel dazu findet sich auf der Website hier.

KUNSTVEREIN NÜRNBERG - ALBRECHT DÜRER GESELLSCHAFT
Kressengartenstr. 2, Nbg
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13–18 Uhr u. n. V.
kunstvereinnuernberg.de




Twitter Facebook Google

#Akademie der Bildenden Künste, #ARTroom, #Auf AEG, #BBK, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Lutz, #Galerie Sima, #Galerie Sturm, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Kunst, #Kunsthalle, #Kunsthaus, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstvilla, #Oechsner Galerie, #Quelle, #Zumikon

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 20171231_Staatstheater
 KuKuQ_NoMeansNo
 20171125_WJ_Barcamp
 20160815_Curt