Claudias Kinoempfehlungen für Februar

MONTAG, 2. FEBRUAR 2015

#Casablanca, #Cinecitta, #Claudias Welt, #Film, #Kino, #Metropolis

Vogel, Fuchs und Ferd, foll verrückter Vebruar. Neben der ungewohnten Menge an Tieren wage ich auch auf die Oscars aufmerksam zu machen. Das wird diesmal gut, glaub ich. Das sind echt spannende Filme. Für alle, die am 22.2. mit durchmachen wollen.

MISSVERSTANDEN
01.02. + 02.02. // Komm Kino
Das Klavier dudelt, die Lippe ist aufgeplatzt. Der Vater schreit, die Mutter schläft mit allen, die sich in ihr Leben verirren. Dazwischen: Drei Kinder, eins von ihm, eins von ihr und ein gemeinsames, das den gesammelten Hass abkriegt. Aria ist neun Jahre, und erzählt die Geschichte der Regisseurin. Böse hin und her geschubst, zwischen ihren Eltern, zwischen ihren Geschwistern und in der Schule. Ihre Suche nach Liebe ist hart. Aber die Kleine will kein Mitleid. Drastisch, aber toll gespielt.
 



BIRDMAN
ab 01.02. // Casablanca
Der Erfolg der vergangenen Zeit ist die größte Bürde. Er schwingt wie eine Abrissbirne um deinen Kopf, immer wieder trifft sie dich. Du fühlst dich als Versager, weil du nicht mehr bist, wer du warst. Wem das so geht? Michael Keaton wegen „Batman“. Nein, Moment, „Birdman“ heißt der Film. Und wenn Keaton im Schwebesitz meditiert, und uns mitteilt, dass er es nicht verdient hat, in diesem Loch zu enden, wissen  wir schon: das wird ein besonderer Film, den Alejandro, der Mann mit zu vielen Accents im Namen, erzählt. Inárritu, das war „21 Gramm“, „Babel“, „Biutiful“, „Amores Perros“. Alle groß und „Birdman“ ist es auch. Keaton, der B-Promi vom Abstellgleis, will am Broadway ein Stück inszenieren. Zum Beweis, dass er mehr kann, als sich ein Vogelkostüm anzuziehen. Als manischer Schauspieler und durchneurotisierter Sonnenbankliebhaber dabei: endlich wieder Edward Norton. Super auch Emma Stone als Keatons Tochter, die ich als „Bestes Alien“ nominieren möchte. Wo führen die desaströsen Proben hin? Ich sag‘s so: Man sollte bedenken, dass der Altstar von Anfang an dem Tod näher ist als dem Leben. Natürlich ein Oscar-Kandidat. 
 


FOXCATCHER
ab 05.02. // Casablanca   Auch Channing Tatum hat die besten Tage seiner Karriere hinter sich. Leider nur als Ringer in diesem Film, weswegen er sich ähnlich dem Drummer aus „Whiplash“ einen exzentrischen Mentor sucht. Er möchte 1988 in Seoul noch mal was reißen. Ich hab Angst vor Filmen mit Channing Tatum. Man mag ihm Mr-Spock-Ohren anstecken und ihn in ein wildes Kabummspektakel stecken, wie es die Wachowski-Brüder gerade bei „Jupiter Ascending“ tun. Aber mehr? Dieser Mann ist so sehr Körper, da fehlt der Kopf. Da das leider nur metaphorisch gemeint ist, guckt mich dieser Kerl dann immer an wie ein vernachlässigter Hund und kann doch nichts. Also lass ich Filme mit ihm. Fünf Oscar-Nominierungen und das mehrfache Versichern, dass es hier um Steve Carrell, den durchgedrehten Mentor gehe, haben mich dann doch umgestimmt. Ganz schön viele Machtspielchen, bei der diesjährigen Oscar-Verleihung. Aber noch krieche ich bei Channing nicht zu Kreuze.

 


THE ROOM
ab 17.02. // Komm Kino
Ein Trashfilm, an dem alles schlecht ist. Sehr gut, dachte ich. Nix wie hin zur Trash-Reihe. Aber die Ausschnitte zu „The Room“ verursachten körperliche Schmerzen. Es wäre schlüssiger gewesen, hätten die Passanten (oder waren das Schauspieler?) das Skript in der Hand gehalten, wenn sie schon klingen, als lesen sie ihre Dialoge ab. „Hölzern“ würde Bäume beleidigen. Und nein, ich habe nicht verstanden, worum es geht, wenn sich einer eine Pistole in den Mund schiebt und abdrückt und der andere kommt und aufmunternd sagt „Wach auf“. Sechs Millionen hat das gekostet, doppelt so viel wie „Whiplash“. So, und jetzt fragt Ihr, warum ich so was schreibe und „Fifty Shades of Grey“ ignoriere. Weil ich die eine unter den sechs Millionen bin, die das Buch (oh, ich höre, es sind drei Bücher) nicht kennt. Lustig find ich nur, dass der Film mit dem Valentinstag beworben wird. Aber vielleicht ist das ja doch nur so was wie „Twilight“ und die beißen sich nur so zum Spaß durch den Soft(?)porno.
 
 


VON MENSCHEN UND PFERDEN
ab 19.02. // Metropolis   Natürlich gehen wir in diesen Film, weil wir die Szene vom Plakat sehen wollen. Und sie kommt ziemlich schnell. Er auch. Würde man für Szenen Oscars vergeben, hier hätte man Sozialkritik und grotesken Humor exzellent verquickt. Wir befinden uns in Island, Brautschau ist nicht leicht, Bräutigamsuche aufgrund der geringen Teilnehmerzahl noch schwieriger. Jeder hat den Nachbarn via Fernglas im Auge. Kriege werden mit dem Traktor geführt, Pferde sind gute Freunde und in ihren Augen spiegeln sich die Geschichten, die es zu erzählen gibt. Es kommen Zwei- und Vierbeiner zu Tode und es geht auch ein bisschen um Alkohol. Und wenn man gewollt hätte, hätte man „Hroos i ross“ (so der Originaltitel) auch reißerisch „Von Sex und Pferden“ nennen können. Tipp für die, die gern Tauben zusehen, die über das Leben nachdenken.
 



WHIPLASH
ab 19.02. // Cinecitta
Ein Talent macht seinen Weg, das kennen wir. Ein paar Hindernisse aus dem Weg gekickt und schon bin ich der Beste. Für Andrew ist es ein bisschen anders. Er spielt Schlagzeug. Allein das macht den Film schon sehenswert. Er ist gut und hat einen Lehrer, der das Maximum aus ihm herausholen will. Und deshalb gibt es in „Whiplash“ mehr Hürden als Weg. Der Schweiß ist salziger als anderswo. Trommelfelle platzen! Und Ihr werdet vor diesem Orchesterleiter – grässlich großartig gespielt von J. K. Simmons – Angst haben! Bemerkenswert ist, dass dieser Independentfilm nur drei Millionen gekostet hat. Und sehr genial zeigt, wie teuer der Weg aus der Mittelmäßigkeit ist.
 


 




Twitter Facebook Google

#Casablanca, #Cinecitta, #Claudias Welt, #Film, #Kino, #Metropolis

Missverstanden / Charlotte Gainsbourg / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Charlotte Gainsbourg / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno  / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Charlotte Gainsbourg,  Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Missverstanden / Charlotte Gainsbourg, Giulia Salerno / Foto: Angelo Turetta
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Alejandro Gonzalez Inarritu / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Alejandro Gonzalez Inarritu / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Emman Stone / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Emman Stone / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman /Zach Galifianakis, Michael Keaton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman /Zach Galifianakis, Michael Keaton / Foto: Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto:  Twentieth Century Fox
Birdman / Michael Keaton, Edward Norton / Foto: Twentieth Century Fox
Foxcatcher / Steve Carell, Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Steve Carell, Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Bennett Miller, Mark Ruffalo, Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Bennett Miller, Mark Ruffalo, Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Channing Tatum,  Mark Ruffalo/ Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Channing Tatum, Mark Ruffalo/ Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Vanessa Redgrave, Bennett Miller / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Vanessa Redgrave, Bennett Miller / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Channing Tatum / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Steve Carell / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Steve Carell / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Steve Carell / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Steve Carell / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Sienna Miller / Foto: Mars Distribution
Foxcatcher / Sienna Miller / Foto: Mars Distribution
The Room / Tommy Wiseau, Greg Sestero / Foto: Wiseau Films
The Room / Tommy Wiseau, Greg Sestero / Foto: Wiseau Films
The Room / Tommy Wiseau / Foto: Wiseau Films
The Room / Tommy Wiseau / Foto: Wiseau Films
Von Menschen und Pferden / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Kjartan Ragnarsson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Kjartan Ragnarsson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Charlotte Boving, Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Charlotte Boving, Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Von Menschen und Pferden / Ingvar Eggert Sigurosson / Foto: Bodega Films
Whiplash / Miles Teller, J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash / Miles Teller, J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash / Miles Teller, J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash / Miles Teller, J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash / J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash / J.K.Simmons / Foto: Sony Pictures
Whiplash /  Foto: Sony Pictures
Whiplash / Foto: Sony Pictures

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 20171231_Staatstheater
 KuKuQ_NoMeansNo
 20171125_WJ_Barcamp
 20160815_Curt