Kunst betrachtet von Natalie de Ligt #30

SAMSTAG, 1. JULI 2017

#Akademie der Bildenden Künste, #Atelier- und Galeriehaus Defet, #Auf AEG, #Ausstellung, #BBK, #Bühlers, #Forum Stein, #Galaxie Off, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Hirtengasse, #Galerie mit der blauen Tür, #Galeriehaus Nord, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Kreis Galerie, #Kulturort Badstraße 8, #Kunst, #Kunstbunker, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthalle, #Kunsthaus, #Kunstkontor, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstraum Bismarkstraße, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstverein Zirndorf, #Natalie de Ligt, #Oechsner Galerie, #Projektraum Orffdrei, #Schwabach, #Stadtmuseum Schwabach, #Zumikon

Unsere Freundin Natalie sichtet, selektiert und fasst das zu curt passende Kunstgeschehen zusammen. Und, das hat man nicht oft, sie weiß, wovon sie schreibt. Ein Luxus, den wir Euch gönnen!

Bis 22. Juli 2017
NINA KÖNNEMANN, MARCUS WEBER
In der Doppelausstellung werden zwei Positionen gezeigt, bei denen es vordergründig um eine Auseinandersetzung mit dem großstädtischen Raum zu gehen scheint. Die in Berlin lebende Nina Könnemann (*1971) zeigt das in ihren dokumentarisch erscheinenden Videos, in denen sie urbane Alltagszenen festhält. Der ebenfalls in Berlin wohnende Marcus Weber (*1965) präsentiert den Bilderzyklus „Adalbertstraße“ (2008-2010), in dem er alltägliche Szenen seiner Berliner Nachbarschaft in farbkräftigen, bisweilen comic- und karikaturhaften Motiven festhält. Bei beiden ist es aber mehr als eine Auseinandersetzung: Durch den Fokus auf bestimmte Details oder eine Form der Überzeichnung werden Verhältnisse oder Bedingungen aufgezeigt, die die Szenen und somit die Gesellschaft im Allgemeinen, in einen von kapitalistischen Strukturen durchdrungenen Alltag rückt.

KUNSTBUNKER – Forum für zeitgenössische Kunst. Bauhof 9, Nbg
Do-Sa 16-20 Uhr, So 14-18 Uhr u.n.V.
kunstbunker-nuernberg.org

 
Bis 23. Juli 2017
STANDORTBESTIMMUNG
Alle zwei Jahre präsentieren sich die Künstlerinnen und Künstler des Fürther Kulturorts Badstraße 8. Von der ehemaligen Badeanstalt an der Uferpromenade zur Rednitz steht noch ein schönes Holzgebäude. Heute beherbergt es Künstlerateliers, einen Veranstaltungsraum und ein Café. Beteiligte der „Bad-Biennale“ sind Yvonne Germann, Isil Geyer, Lâle Geyer, Nicola Graefe, Birgit Maria Götz, Lucia Hufnagel, Johanna Klose, Angela Loewen, Anna Poetter, Susa Schneider und Paul Weigel.

KULTURORT BADSTRAßE 8
Badstraße 8, Fürth
Mi/Do 15-20 Uhr, Fr 15-22 Uhr, Sa/So 12-20 Uhr
badstrasse8.de


Bis 24. Juli 2017
GERLINDE PISTNER: GLUTNESTER

KUNSTRAUM BISMARCKSTRAßE
Bismarckstr. 24 HH, Erlangen
So 14-18 Uhr u.n.V.
kunstraum-bismarckstrasse.de


Bis 28. Juli 2017
BARBARA ENGELHARD: GE-STREIFT

KUNSTVEREIN ZIRNDORF
Galerie Pinder Park
Im Pinderpark 7, Zirndorf.
Do/Fr 15-18 Uhr
kunstverein-zirndorf.de


Bis 29. Juli 2017
MENSCHEN - DRINNEN UND DRAUßEN
Die Künstlerinnen Susanne Carl und Barbara Lidfors porträtieren auf ganz eigene Weise Menschen in Innen- und Außenräumen. Susanne Carl ist bekannt für ihre fotografischen Inszenierungen, bei denen sie selbst in unterschiedlichen Situationen als Protagonistin agiert, allerdings stets mit einer Maske. Barbara Lidfors befasst sich in ihren gemalten Bildern u.a. mit Szenen, die Menschen in öffentlichen Räumen oder Gebäuden zeigen.

KUNSTKONTOR
Füll 12, Nbg
Do/Fr 15-18 Uhr, Sa 14 –18 Uhr u.n.V.
kunstkontor-nuernberg.de


Bis 30. Juli 2017
NACHTSTÜCKE
Die fünf Maler André Debus, Jan Gemeinhardt, Martin Fürbringer, Mathias Otto und Roger Libesch wurden vom Bernsteinzimmer als „Meister des geringen Lichts“ und „Zauberer der verhaltenen Düsternis“ bezeichnet und kurzerhand eingeladen, eine Auswahl ihrer sogenannten Nachtstücke zu präsentieren. Eine schöne Idee um diese Jahreszeit, wo man ohne Sonnenbrille kaum mehr aus dem Haus geht und sich über die hereinbrechende Dämmerung freut, die auch ein wenig Kühlung bringt.

GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg
Sa/So 15-19 Uhr
galerie-bernsteinzimmer.de


Bis 30. Juli 2017
ELISABETH THALLAUER, STEPHAN SCHWARZMANN: MIKRO
Mit der Ausstellung MIKRO mit Objekten und Bildern im kleinen Format von Elisabeth Thallauer und Stephan Schwarzmann geht im Stadtteil St. Leonhard ein neuer Projektraum an den Start. Ziel des von dem Künstler Carlos Cortizo ins Leben gerufenen Veranstaltungsortes ist es, Möglichkeiten für Ausstellungen, Workshops oder Vorträge zu schaffen und so auch das kreative Potenzial in St. Leonhard zu fördern.

PROJEKTRAUM ORFFDREI
Orffstrasse 3, Nbg
Fr-So 14-17.30 Uhr
orffdrei.de

Bis 5. August 2017
LADISLAV ZAJAC: OH BE A FINE GIRL KISS ME
In seiner zweiten und fein inszenierten Einzelausstellung in der Oechsner Galerie zeigt Ladislav Zajac (*1978, lebt in Berlin) eine Reihe von Fotografien, die aus seinen Recherchen rund um das Thema Raumfahrt stammen. Die oft grobkörnigen Fotos, die meist auch von klarer Komposition sind, erhalten bisweilen etwas Malerisches. Zajacs Bilder verbinden so jene mit den Möglichkeiten der Raumtechnik verbundene Emotionalität mit kunsteigenen formalästhetischen Fragen.

OECHSNER GALERIE
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
oechsner-galerie.de


Bis 6. August 2017
CATHERINE BIOCCA: BONSAI FEELING
Dreh- und Angelpunkt in den Arbeiten der deutsch-italienischen Künstlerin Catherine Biocca (*1984) bildet oftmals eine animierte Comicsequenz, in der einer dem anderen körperliche Schmerzen zufügt. Diese Art Drastik und Penetranz, die durch einschlägige Zeichentrickfilme bekannt ist, bettet die Künstlerin in unterschiedliche Objekte ein, wie beispielsweise eine Flagge, die aus einer Halterung in der Wand in den Raum ragt. Die Flagge ist nicht nur Träger des Filmclips, sondern gewissermaßen auch Wirt und Repräsentant für die brutale Szene und verleiht der sich auf ihr vollziehenden Aggression etwas Offizielles. Als stünde die Flagge für einen Staat oder eine Gemeinschaft, in der Gewalttätigkeit etwas Anzustrebendes oder zumindest eine Selbstverständlichkeit ist. Die Ausstellung versammelt eine Reihe derart anspielungsreicher Werke, die in Größe und Material mal etwas gewollt überdosiert erscheinen und mal dezenter und reduzierter gehalten sind, was ihrer allgemeinen Botschaft keinen Abbruch tut.
 
KUNSTVEREIN NÜRNBERG
Albrecht Dürer Gesellschaft
Kressengartenstr. 2, Nbg
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr u.n.V.
kunstvereinnuernberg.de


Bis 13. August 2017
BENJAMIN HOULIHAN: SALAD DAYS
MONA ARDELEANU (PROJEKTRAUM)

Die Objekte von Benjamin Houlihan können die Wahrnehmung der Betrachter auf eine harte Probe stellen. Kleine Alltagsgegenstände werden von dem Künstler in monumentaler Größe nachempfunden. Steht man ihnen gegenüber, beschleicht einen unweigerlich der ungute Verdacht, dass man selbst geschrumpft sein könnte. Und Houlihans aufwändige Raumeingriffe bringen die ursprüngliche Architektur derart durcheinander, dass man sich in einer ins Surreale verschobenen Szenerie wähnt. Im Projektraum ist eine Präsentation mit Malereien von Mona Ardeleanu zu sehen. Sie schließt damit ihren Aufenthalt in Nürnberg im Rahmen des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums ab.

KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunsthalle.nuernberg.de


Bis 13. August 2017
10 IM ZEICHEN DES HAHNS – 20 JAHRE REGIONALPARTNERSCHAFT MIT SHENZHEN
Zum Jubiläum der Regionalpartnerschaft zeigen zehn KünstlerInnen Arbeiten, die in Shenzhen entstanden sind oder durch einen Atelieraufenthalt in der chinesischen Megacity inspiriert wurden. Mit dabei sind Heike Hahn, Christoph Haupt, Christian Höhn, Michael Jordan, Annie Kuschel, Thomas May, Birgit Nadrau, Rainer Schenk, Bernd Telle, Meng Yang.

KUNSTGALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage 11-17 Uhr
kunst-galerie-fuerth.de

Bis 31. August 2017
ANDREAS GLOËL: WHITE ELEPHANTS
Viele Skulpturen und Objekte von Andreas Gloël (*1980 in Oulu, Finnland) muten wie edle, selbstgenügsame Artefakte an, nur dazu gemacht, dass der Mensch sich an ihrem Anblick erfreuen möge. Und doch kommt einem stets etwas bekannt daran vor, was aus dem Alltag stammt und demnach auf das Profane deutet. Beispielhaft hierfür sind Gloëls kreisrunde Schuhobjekte, die erst bei genauer Betrachtung preisgeben, dass sie nach aller handwerklicher Kunst wie die Kappe eines rahmengenähten Lederschuhs verfertigt sind. Neben derlei Objekten zeigt der in Köln ansässige Künstler auch eine Auswahl von Arbeiten auf Papier.
 
BÜHLERS
Königswarterstr. 22, Fürth
Mi-Fr 11-15 Uhr u.n.V. (Feiertage geschlossen, Schulferien auf Anfrage)
buehlers-fuerth.de


Bis 24. September 2017
SOL CALERO: AGENCIA VIAJES PARAÍSO
VLADIMÍR HOUDEK: RESONANZ


KUNSTPALAIS ERLANGEN
Palais Stutterheim
Marktplatz 1, Erlangen
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstpalais.de


Bis 23. September 2017
JUDITH EGGER: HUNDUN
Zur Ausstellung gibt es einen Artikel auf der Website. Vom 3. August bis 2. September ist die Ausstellung geschlossen.

INSTITUT FÜR MODERNDE KUNST
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
moderne-kunst.org


1. Juli bis 1. Oktober 2017
JENNY SCHÄFER: THIS IS NO SCIENCE FICTION
Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Instituts für moderne Kunst wird es bis Anfang 2018 ein ausgewähltes Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm geben. Den Auftakt macht die Hamburger Fotokünstlerin Jenny Schäfer (*1985). Wie es in der Ankündigung heißt, stehen im Fokus ihrer künstlerischen Arbeit Materialien und Darstellungsweisen der Alltagsästhetik. Darüber hinaus publiziert sie Künstler-
bücher, die national und international ausgestellt werden.

INSTITUT FÜR MODERNE KUNST
im Studio und in der Lounge des zumikon
Großweidenmühlstr. 21, Nbg
Mi-So 10-18 Uhr
moderne-kunst.org


Eröffnung: Mittwoch, 5. Juli 2017, 19 Uhr
6. bis 9. Juli 2017
CREATION OF GOD NAMOR
Der Ankündigung ist zu entnehmen, dass es sich hier um mehrere Performances von kämpferischer Natur handelt, bei denen jeweils zwei Menschen aufeinandertreffen, um  die Erzeugung von Gott Namor herbeizuführen. Die beteiligten KünstlerInnen und Akteure sind Miruna Gavaz, Julia Liedel, Roman Stöhr und Mirjam Walter. Ob es nur bei der Eröffnung eine Performance gibt, deren Relikte man dann gewissermaßen als Ausstellung betrachten kann, oder ob die Gruppe durchgängig in Aktion tritt, lässt sich nur durch einen persönlichen Besuch herausfinden.

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG / Auf AEG
Muggenhofer Str. 135/Halle 13, Nbg
Mi-So 14-19 Uhr
adbk-nuernberg.de


Eröffnung: Donnerstag, 6. Juli 2017, 17.30 Uhr
7. Juli bis 5. September 2017
DANIEL BIRKMANN: VON OBEN HERAB
Oft sind es Orte von historischer Bedeutung, die Daniel Birkmann als Motiv für seine Kohlezeichnungen wählt. Er zeichnet sie mit lockerem Strich, stellt sie meist von einer erhabenen Perspektive und aus der Entfernung dar. Es entsteht eine atmosphärische Dichte, die das Gezeigte dennoch in der Schwebe hält, als ginge es dem Künstler mehr um eine Annäherung an die Orte, als um deren Aneignung.

FORUM STEIN
Ausstellungsraum der Werkstadt Lebenshilfe Nürnberg
Forum 1, Stein
Mo-Sa 10-20 Uhr
lhnbg.de


Eröffnung: Mittwoch, 5. Juli 2017, 19.30 Uhr
6. bis 23. Juli 2017
DAVID LINLEY, THOMAS MAY, GÜNTER PAULE: VEGETATION

KREIS GALERIE
Galerie am germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
kreis-nuernberg.de


Eröffnung: Freitag den 7. Juli 2017, 19 Uhr
7. Juli 2017, 19-23 Uhr / 8. Juli 2017, 14-23 Uhr
ZWISCHEN6UND8
Eine Kurzausstellung von sieben jungen Nürnberger KünstlerInnen, die unter dem Motto der mystischen Zahl 7 steht. Zu sehen sind Malerei, Fotografie, Installationen und eine Performance. Zur Eröffnung gibt es eine Einführung und danach Musik. Der KunstKlub raumzehndrei beherbergt neben Atelierarbeitsplätzen auch einen Ausstellungsraum, in dem sich die Künstlerinnen Diana Galli und Lena Miller mit ihrer frischgegründeten „galaxie off galerie“ und dem Ausstellungsprojekt „zwischen6und8“, an dem sie selbst auch mit Werken vertreten sind, auf Zeit niedergelassen haben.

GALAXIE OFF
Galerie im KunstKlub raumzehndrei
Färberstr. 10, Nbg (3. Stock)
facebook.com/galaxieoffgalerie


Eröffnung: Mittwoch, 12. Juli 2017, 20 Uhr
13. Juli bis 3. September 2017
KUNSTPREIS DER NÜRNBERGER NACHRICHTEN
Beliebtheit, Verstaubtheit und das Altväterliche sind die Zutaten, die jedes Jahr auf die Anrichte für den NN-Kunstpreis geworfen werden. Als Küchenmeister für das fortschrittsscheue Preis-Gericht treten in Erscheinung: Bruno Schnell, Chefverleger und in dieser Funktion auch seit 25 Jahren Auslober und Spender des Kunstpreises, so dann weitere Schnell’sche Familien- und Verlagsangehörige und der Vorjahrespreisträger. Stets dürfen die weiteren Zutaten nur aus Malerei, Skulptur, Originalgrafik, Zeichnung oder künstlerischer Gold- und Silberschmiedearbeit bestehen. Sie sollen gegenständlich sein und von ästhetisch-handwerklichem Niveau. Aus all dem zaubern die Küchenmeister wiederkehrend ein buntes Buffet mit Namen „Was der Bauer nicht kennt, ...“, welches immer an das vom letzten und vorletzten Jahr erinnert. Dass es hierbei auch immer mal wieder Serviervorschläge der Crossover- oder Molekularküche in die Ausstellung schaffen und manchmal sogar einen der Preise erhalten, bleibt ein schönes Rätsel.
 
KUNSTHAUS
Königstraße 93, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstkulturquartier.de/kunsthaus


Eröffnung: 14. Juli 2017, 19 Uhr
15. Juli bis 24. August 2017
CARLOS CORTIZO: UNFINISHED LINES
 
BBK Nürnberg
Galerie Hirtengasse
Hirtengasse 3, Nbg
Mi und Do 13-18 Uhr
bbk-nuernberg.de

Eröffnung: Freitag, 14. Juli 2017, 19 Uhr
15. Juli bis 13. August 2017
AXEL GERCKE UND CHANGHEE NAM: LICHT, DAS AUF DIE DINGE FÄLLT (TEIL 2)
In der zweiteiligen Ausstellungsreihe werden insgesamt vier Maler gezeigt, die einst an der Nürnberger Kunstakademie bei Peter Angermann studiert haben. Während Axel Gercke die Motive für seine Bilder erkennbar in seiner unmittelbaren Umgebung und seines Alltags findet und sie auch mit der jeweils entsprechenden Atmosphäre zu fassen versteht, gleichen die Bilder von Changhee Nam expressiven Äußerungen oder Ergebnissen eines introspektiven Prozesses, wobei das Einfangen emotionaler Zustände im Vordergrund zu stehen scheint. Wie im ersten Teil der Reihe treffen auch hier wieder zwei äußerst unterschiedliche Malerei-Positionen aufeinander. Zur Eröffnung spricht Marie Feist vom Kunstpalais Erlangen.
 
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg
Di/Mi 11-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr
galeriehaus-nuernberg-nord.de


Eröffnung: Donnerstag, 20. Juli 2017, 19 Uhr
21. Juli bis 26. August 2017
KUNST FÜR DAHEIMGEBLIEBENE

GALERIE MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 51, Nbg
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr
galerie-blaue-tuer.com


Eröffnung: Mittwoch, 2. August 2017, 19.30 Uhr
3. bis 27. August 2017
JOHANNES FELDER & URBAN HÜTER: OBJEKTE UND MALEREI

KREIS GALERIE
Galerie am Germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
kreis-nuernberg.de


Eröffnung: Samstag, 5. August 2017, 11 Uhr
5. bis 20. August 2017
ORTUNG X – SCHWABACHER KUNSTTAGE
Das Motto der alle zwei Jahre stattfindenden Schwabacher Kunsttage lautet heuer:  #im zeichen des goldes. Aus den zahlreichen Bewerbern wurden 20 KünstlerInnen ausgewählt, die sich an dem Kunstparcours mit 27 Stationen beteiligen. Bespielt werden sowohl Innenräume wie der öffentliche Raum.
Die Eröffnung ist im Stadtmuseum Schwabach Museumsstraße 1 (Eingang: Dr.-Haas-Straße).  Sa/So 11-19 Uhr, Mo-Fr 13-19 Uhr, Do 13-20 Uhr.
Weitere Infos findet man auf den Websites schwabach.de/ortung und facebook.com/schwabachkultur




Twitter Facebook Google

#Akademie der Bildenden Künste, #Atelier- und Galeriehaus Defet, #Auf AEG, #Ausstellung, #BBK, #Bühlers, #Forum Stein, #Galaxie Off, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Hirtengasse, #Galerie mit der blauen Tür, #Galeriehaus Nord, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Kreis Galerie, #Kulturort Badstraße 8, #Kunst, #Kunstbunker, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthalle, #Kunsthaus, #Kunstkontor, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstraum Bismarkstraße, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstverein Zirndorf, #Natalie de Ligt, #Oechsner Galerie, #Projektraum Orffdrei, #Schwabach, #Stadtmuseum Schwabach, #Zumikon

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 20170930_Staatstheater_Opernhaus
 KuKuQ_NoMeansNo
 20171105_START
 Lelo_HR_092017
 20170930_OTH_Amberg-Weiden
 20171112_NUEJAZZ
 20160815_Curt