Südstadtfest Nürnberg 2017

30. JUNI 2017 - 2. JULI 2017, ANNAPARK

##zweiraumsilke, #Essen / Trinken, #Familie, #Fest, #Freizeit, #Gymmick, #Konzert, #Markt, #Musik, #Südpunkt, #Südstadt

Vom 30. Juni bis 2. Juli veranstaltet der Südstadtfest e.V. wieder das vielleicht grösste Wimmelbild der Stadt. Drei Tage Programm, 60 teilnehmende Verbände, Vereine, Läden, Parteien und Betriebe, über 400 Ehrenamtliche Helfer, zehn Konzerte und über 40.000 Besucherinnen und Besucher machen das Südstadtfest zu Nürnbergs größtem und buntesten Stadtteilfest und curt ist erstmalig als Medienpartner dabei!

BesucherInnen des Nürnberger Südstadtfest haben zum Glück keine Berührungsängste, sind offen und interessiert an anderen Kulturen und neuen Erfahrungen. Schließlich leben in der Südstadt BürgerInnen aus rund 85 Nationen – und ein großer Teil dieser Ländervielfalt präsentiert sich an den Infoständen, auf den Bühnen und an den zahlreichen Essens- und Getränkeständen im Annapark. Das bunte Programm wird auch dieses Jahr wieder über 40.000 Gäste in den zentralen Park in der Südstadt locken und multikulturell beleben.

Damit das trotzdem organisiert, reibungslos und rechtlich einwandfrei abläuft, wurde vor ein paar Jahren der Verein Südstadtfest e.V. gegründet. Für den Verein um den Vorsitzenden Werner Heuritsch ist das jedes Jahr ein großer organisatorischer und finanziell riskanter Kraftakt. Schließlich kostet das Fest mit dem großen Bühnen-, Kinder- und Jugendprogramm keinen Eintritt, die Preise für Getränke und Essen sollen fair bleiben und dennoch müssen – noch bevor überhaupt durch den Getränkeverkauf auch nur ein Euro eingenommen wurde – aus Vereinssicht riesige Summen für Genehmigungen und Versicherungen gezahlt werden. Über 400 ehrenamtliche Unterstützer unterschiedlichster Nationen und Sponsoren helfen mit, dass die jährlich neu zu erfüllenden Auflagen, die hohen lebensmittelhygienischen Standards mit eigener Abwasserentsorgung, oder das ökologisch durchdachte Abfallkonzept, eingehalten werden und die BesucherInnen davon so gut wie nichts mitbekommen, sondern einfach nur ausgelassen flanieren, feiern und das Fest genießen können. Auch eine Form der multikulturellen Integration!

Das Programm kann sich auch dieses Jahr wieder sehen, hören und schmecken lassen. Musikalisch querbeet durch die Kulturen zupft, singt, flötet und trommelt man sich auf der über die vielen Jahre ausgewachsenen und mittlerweile überdachten Festivalbühne. Von den Boat Shed Pioneers, Gruppa Karl-Marx-Stadt, #Zweiraumsilke, Los Blanquitos, LaSmala Banda, Katlanovski Express, Ramrods bis zu den akustischen Scherben, von Pop bis Polka, von Folk bis Folklore ist für jeden etwas dabei.

Die besten Nachwuchskünstler aus dem Jugendbereich des Festes dürfen auch auf der großen Bühne performen. Überhaupt ist auch wieder viel für Kinder und Jugendliche geboten: Im Kreativraum für Kinder lernen die kleinen Künstler unterschiedliche Maltechniken und können ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen. Außerdem werden Linoldrucke erstellt, Wolle geklebt, lustige Dinge aus Recyclingmaterial gebastelt, Kinder geschminkt, Tattoo geair-brushed und Träume gefangen. Im Jugendbereich gibt es eine eigene Bühne mit weiteren Bands, DJs und Auftritten für Kinder und Jugendliche. Auf der offenen Talentbühne dürfen Nachwuchstalente von 12 bis 27 Jahren performen, um so vielleicht mit Tanz, Rap, Gesang, Bewegung und vielem mehr auf der großen Bühne zu landen. Wer etwas zu sagen hat, setzt sich aufs grüne Sofa. Außerdem gibt es Gewinnspiele, alkoholfreie Cocktails und für den Bewegungsdrang Jonglieren, eine Ballschussanlage, Kicker und weitere Spiele.

Ältere Semester flanieren durch die Stände der rund 60 Teilnehmer, informieren und unterhalten sich über Land und Leute, die Stadt und Nachbarschaft, sitzen auf Bierbänken, Stühlen oder auf mitgebrachten Decken, besuchen Ausstellungen, diskutieren mit Stadtplanern, lauschen den Podiumsdiskussionen zur Stadtteilentwicklung und an-
deren relevanten kulturpolitischen Themen oder freuen sich über die verschiedensten Kulturbeiträge aus Nord und Süd, aus Ost und West, über die fränkischen Musikgruppen und Blaskappellen der Umgegend und die Folklore verschiedenster Kulturkreise.

Früher, oder spätestens dann, wenn sich bei all dem Treiben ein klei-
nes oder größeres Hüngerchen meldet, landet man natürlich auf der kulinarischen Genussmeile an einem der zahlreichen Stände. Überall wird gegrillt, gebrutzelt, gekocht und gebraten, gewürzt und gezuckert, es riecht und es duftet herrlich, es schmeckt von fränkisch bis orientalisch. Die Bandbreite reicht von regionalen Bierspezialitäten der Brauerei Fischer aus Greuth, Weinen unterschiedlicher Regionen, exotischen Drinks, alkoholfreien Getränken, von der Balkan- und kurdischen Küche aus dem ganz Nahen, der persischen Küche aus dem noch Nahen oder der asiatischen Küche aus dem Fernen Osten bis zur afrikanischen oder südamerikanischen Küche, von den Klassikern Döner, Pizza und Paella bis zu den nordischen Lakritzröllchen und Salmiakpastillen.

Schon im Vorfeld wird wieder eine Broschüre zum Fest verteilt. Mehr über das Programm oder die treibenden Kräfte hinter dem Fest aus dem Südstadt e.V. oder dem auch maßgeblich beteiligten KUF im südpunkt (Amt für Kultur und Freizeit) kann man hier und auf der eigenen Webseite suedstadtfest.de nachlesen.

37. SÜDSTADTFEST NÜRNBERG.
Präsentiert vom Medienpartner curt!
Vom 30. Juni bis 2. Juli im Annapark, Nbg.
www.suedstadtfest.de
 




Twitter Facebook Google

##zweiraumsilke, #Essen / Trinken, #Familie, #Fest, #Freizeit, #Gymmick, #Konzert, #Markt, #Musik, #Südpunkt, #Südstadt

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 20171021_NachtdW
 Lelo_HR_092017
 20171105_START
 KuKuQ_NoMeansNo
 20171112_NUEJAZZ
 20171027_NbgPop